Sonntag, 29. Juni 2008

marktsack

kai hat sich eine tasche gewünscht, die er immer mitnehmen kann in seinem rucksack um damit seine bücher in die bibliothek zu bringen oder auch mal einzukaufen. und ich wollte schon lange mal ausprobieren, ob ich nach dem vorbild eines plastiksacks eine schöne tasche nähen kann.

herausgekommen ist was ganz nettes und zugleich ein prototyp für den weihnachtsmarkt - ja ihr habt richtig gelesen: ich werde am weihnachtsmarkt meine taschen verkaufen können - und vielleicht ja noch das eine oder andere aus unserer produktion.

hier der clou: die tasche hat auch noch ein kleines futteral, in dem sie aufbewahrt werden kann; praktisch und zugleich ein akt der resteverwwertung von den stoffstücken, die beim ausschneiden der henkel entstehen. für die idee danke ich deb von homespun living.

Kommentare:

  1. Schlicht und schön - gefällt mir sehr gut !
    LG Annette

    AntwortenLöschen
  2. Wo und an welchem Weihnachtsmarkt wirst du deine tolle Tasche verkaufen. Nur damit der Terin gleich vorgemerkt wird. Weihnachten ist ja schon bald.........
    Ganz liebe Grüsse
    Rita

    AntwortenLöschen
  3. liebe rita,

    es ist der weihnachtsmarkt des quartiervereins limmat rechts von baden. und findet an der schartenstrasse in wettingen am letzten wochenende vor dem advent statt. genaueres werde ich sicher noch hier bekanntgeben.

    liebe grüsse, stefanie.

    AntwortenLöschen
  4. Au ja, das ist wirklich eine tolle Idee! Leider kann ich nicht nähen ... ;-)

    Ja, Stockrosen-Samen sollten wir tatsächlich mal austauschen. Es ist in jedem Jahr reichlich davon da - aber das weißt du selbst ja auch. ;-)

    Morgengrüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen