Sonntag, 7. September 2008

ein erfolgreicher sonntag...


heute morgen ist mein arbeitsplatz zum filzen fertiggeworden. den tisch habe ich natürlich schon zuvor zum filzen benutzt, jetzt habe ich aber zusätzlich ein regal mit allen materialien über dem tisch - und mich wundert eigentlich immer wieder, wie wenig es zum filzen braucht.
links geht es dann gleich in die waschküche, wo es auch heisses wasser gibt und links hinter mir steht unser altes küchenbuffet, in dem sich das restliche material, vor allem die wolle findet.

1 Kommentar:

  1. So einen Arbeitsplatz hätte ich auch gerne. Leider haben wir nicht so viel Platz und ich muss immer erst die Küche gründlich aufräumen und die Wolle stapelt sich in Kisten im Schrank.
    Zu deinen Fragen: ich habe die "Früchte" mit einer Trennschicht aus Noppenfolie gefilzt. Das finde ich bei kugeligen Formen immer noch einfacher als die Technik mit Ballon und Strümpfen. Habe diese aber noch gar nicht ausprobiert. Für die Sternfrucht habe ich eine dreidimensionale Folie gebastelt, deren Seiten ich dann mehrmals umgeklappt habe (ähnlich einem Tannenbäumchen aus Pappe wo man zwei flache Pappbäume jeweils zur Hälfte einschneidet und ineinander steckt). Beim Entfernen der Folie habe ich aber gemerkt, dass es dieser komplizierten Form vielleicht gar nicht gebraucht hätte, da die Filzform zuerst einfach nur hohl und bauchig war und ich die vier "Sternseiten" nochmals gut nachformen musste. Hört sich kompliziert an, ich hoffe, du kannst etwas damit anfangen.
    Viel Spaß noch in deiner Werkstatt wünscht dir Ute

    AntwortenLöschen