Sonntag, 15. Februar 2009

probefilze von gefährdeten schafrassen

gleich als ich am freitag wieder zuhause war habe ich angefangen, von den vier neuen wollsorten, die ich auf dem archehof der familie ketterle gekauft habe, probefilze zu machen.

schon als kardband fand ich die wollen recht attraktiv, aber jetzt bin ich endgültig begeistert:

das dunkle und das helle grau vom alpinen steinschaf (obere reihe) bereichert die farbpalette der naturfarbenen wollen um ein fast schwarzes grau und ein sehr schönes helles grau, dazuhin ist die wolle herrlich weich - nicht nur als faser, sondern auch gefilzt. (heute habe ich das steinschaf noch mit merino kombiniert, das gibt auch eine sehr schöne mischung... aber davon demnächst mehr)

die wolle vom braunen und weissen bergschaf ist weniger spektakulär, aber der braunton eben wieder anders als engadiner fuchs... die weisse wolle ist recht rauh, vor allem gefilzt und ähnelt sehr stark der wolle von der walliser schwarznase.

wer mehr über diese gefährdeten schafrassen wissen will, kann hier nachschauen: http://www.g-e-h.de/

spannend vor allem die rassebeschreibungen gefährdeter schaf- (und anderer nutztier-)rassen.

Kommentare:

  1. Welch akkurat gefilzten Plätzchen!
    Wünsche dir eine schöne Woche, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  2. Da macht sich der Schnee ja endlich mal nützlich. Als Hintergrund für die Musterblätze ist er ja perfekt. Die Fotos sind toll und deine Beschreibung lässt einem die Wolle fast fühlen.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Toll, daß Du diese Gelegenheit hast! Hier in Ungarn gibt es Merino und basta. Den Rest kann ich importieren. Ich bin neugierig, was Du aus den Wollen verschiedenes machen wirst.

    Auf die Wolle, fertig los!

    Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen