Dienstag, 29. Juni 2010

heute nachmittag hätte ich hier gerne geschrieben:

"während die eismaschine ihr erstes leckeres erdbeereis rührt, nähe ich mit dem mittleren ein geschenk für seine primarschullehrerin und der grosse schneidet einen fast zwei minuten langen trickfilm."

nur leider ging das ja nicht, weil der grosse ja mit seinen kreativen aktivitäten das laptop mit beschlag belegte.

nun ist zwar inzwischen das geschenk für die lehrerin zu zwei dritteln fertig und der trickfilm steht bereits im blog, nur mit dem eis ist das nicht so ganz das geworden, was wir uns vorgestellt haben. die masse war sehr lecker, nur leider zwar kalt, aber an der konsistenz müssen wir noch arbeiten. eventuell liegt es daran, dass der tiefkühler die erforderlichen minusgrade nicht erreicht. oder am rezept, das dann doch sehr figurfreundlich mit viel milch und wenig rahm war. oder doch am billig-aldi-gerät. aber so schnell geben wir nicht auf. am freitag probieren wir es noch mal. diesmal mit einem der mitgelieferten rezepte und hoffentlich ausreichender kühlung.

***
den tag konnte mir das nicht ganz gelungene eis nicht mehr verderben, denn er begann so

in zug, mit einem coiffeurbesuch und anschliessendem bummel durch diese so wenig städtischen kantonshauptstadt.

das kunsthaus, das ich gerne angeschaut hätte, war leider zu, zur zeit wird eine neue ausstellung vorbereitet. aber es war ja auch fast zu schönes wetter fürs museum.

also weiter durch unbekannte gassen , vorbei am kapuzinerkloster wieder zurück zum ausgangspunkt.

***



so ganz ohne einkaufen ging der stadtbesuch auch nicht ab ... zwei feine stöffchen für eine hose und eine bluse. ... und ein paar schuhe - in grün! mussten unbedingt sein.


Kommentare:

  1. Nicht schlecht der Stoff!! Zug ist immer wieder schön! und gar nicht weit weg!!

    Liebi Grüess
    Rita

    AntwortenLöschen
  2. Und die Schuhe zeigst du nicht? Schade!
    Hast du den Stoff bei Bernina gekauft?
    Liebe Grüsse, Allerleirauh

    AntwortenLöschen
  3. Ein herzliches Salü in die Schweiz, wo auch meine Tante lebt (im schönen Thurgau)!

    Ich habe eine ähnliche Eismaschine und kann folgende Tipps geben:
    1) meine Rührschüssel braucht immer mind. 2 Tage bis sie gut durchgekühlt ist
    2) die Masse nicht zu flüssig machen (Rahm steif schlagen z.B.)
    3) die Masse selbst sehr gut durchkühlen (einige Stunden im Kühlschrank oder sogar im Gefrierfach)
    Vielleicht helfen diese Tipps etwas!

    Herzliche Grüße aus Bayern,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  4. ohh!
    eine heimweh-zugerin aus oberwil liest mit freuden...und erinnert sich gerne. an geplansche im zugersee und viele nette menschen.
    herzliche grüsse aus frankreich
    daniela

    AntwortenLöschen