Mittwoch, 23. Juni 2010

spontan

gestern nachmittag wollte ich nur mal kurz ausprobieren, ob es wohl gehen würde, südlichwestlich des hauses die überhand nehmenden bärlauchzwiebeln zu auszugraben.

dabei entdeckte ich eine weitere natursteinplatte unter der erde (die dritte in der linken reihe).

um sie vollständig freizulegen, musste ein eschenstumpf und der stumpf einer stechpalme entfernt werden (stechpalmen haben sehr, sehr hartes holz, mit beil und säge haben es der grosse und ich dann doch geschafft).

der mittlere stapelte die übrig bleibenden steine zu einer kleinen mauer.

der tomatenkübel bekam einen sonnigeren und sichereren platz als neben der sandkiste.

und zum schluss habe ich noch zwei kübel bärlauchzwiebeln aus dem beet entfernt, bin allerdings erst zur hälfte durch.

(falls sie jemanden kennen, der demnächst eine wildstaudengärtnerei mit spezialgebiet bärlauch eröffnen will, ich könnte ca. 5000 zwiebelchen anbieten; falls sie selber so etwas in ihrem garten noch vermissen und in nützlicher nähe wohnen kommen sie und holen sie das ab, aber sagen sie hinterher nicht, dass ich sie nicht gewarnt hätte - das zeug vermehrt sich... schlimmer als karnickel.)

Kommentare:

  1. ist sehr lieb von dir!!! Aber ich habe auch welchen im Garten. Dieser ist aber noch ganz brav bis jetzt.
    Wenn du mal lust hast auf ganz viel Tobinamur, einfach sagen! Habe diese Woche eine halbe Tonne ausgemacht.

    Deine Tomaten kommen super gut, trotz kaltem Wetter.

    Liebi Grüess
    Rita

    AntwortenLöschen
  2. Schön ist es geworden! Leider wohn ich nicht ganz in greifbarer Nähe sonnst würd ich glatt ein paar Zwiebelchen abnehmen. Hab schon zweimal versucht welche anzupflanzen und jedes mal hat sich die Wühlmaus in unserem Garten über die leckere Abwechslung gefreut und die paar Zwiebelchen weggefuttert. nix mehr da was sich vermehren könnte ;-)
    LG von der Ostsee

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    wenn Ihr so weiter macht mit Euren Ausgrabungen, werdet Ihr eines Tages auf ein altes Römerbad stoßen, dann habt ihr wirklich ein neues Problem!
    Viele Grüße und viel Erfolg beim Buddeln.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    das will ich doch hoffen, dass sich mein Bärlauch noch vermehrt, wie lange wohnt er schon in diesem Gartne?

    Ciao Elli

    AntwortenLöschen