Mittwoch, 1. September 2010

haus

während die malerin die letzten fenster streicht, habe ich ganz oben angefangen, das haus gründlich zu putzen.


das haus, in dem wir wohnen ist nicht wirklich alt, kein 400jähriges bauernhaus, hat aber auch schon an die achtzig jahre auf dem buckel. und kann geschichten erzählen. die treppe zum dachzimmer, das heute unser grosser bewohnt, erzählt mir zum beispiel von jemandem, der vielleicht alt, sicher aber ein wenig gehbehindert, sich nicht von der steilen, teilweise geländerlosen stiege abhalten lassen wollte, den dachboden zu besuchen. wo kein geländer ist, musste er sich vermutlich ganz fest auf einen stock stützen, der seine spuren im linoleum hinterlassen hat. was hat er (oder sie, aber ich denke eher an einen mann) da oben wohl gemacht?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen