Dienstag, 30. März 2010

gemüsekiste nummer zwei

nach einem gemüsefreien mittagessen kam heute die zweite gemüsekiste:

lauch, chinakohl, spinat, portulak, kresse, rucola, nüsslisalat, sauerkraut, weisskraut, zwiebeln, fenchel, äpfel, birnen, orangen, kiwis, zitrone
und eine schnecke.

garten und filz

gerade war ich kurz draussen, um die fortschritte, die der garten macht, zu dokumentieren bevor die nächste kaltfront herbeizieht.

nicht nur osterglocken, sondern auch kleine tulpen blühen jetzt schon und die kletterrosen treiben, von der nachbarschaft mit den stechpalmen befreit, kräftig aus. das provisorium grosser eternitkasten hat sich für die etagenzwiebeln von frauke als gute dauerlösung entpuppt, die pflanzen sind gut und kräftig durch den winter gekommen. der rhabarber treibt und wird bald den bärlauch hinter sich gelassen haben. positiv hat sich der harte winter auf den schnittlauch ausgewirkt, fünf pflanzen sind es mittlerweile, überall im garten verteilt und alle treiben besser denn je, wie auch die hyazinthen. beide, hyazinthen und schnittlauch sind "reste", also abgeblühte zwiebeln beziehungsweise abgeerntete töpfe, die ich in die beete gesetzt habe.

und hier noch ein teaser zum thema filzen: ich hätte so viele ideen, nur die modularbeit lockt mich momentan garnicht. und da es auch zuwenig zusammenhängende zeiträume gibt, in denen ich ernsthaft daran arbeiten könnte, beschränke ich mich momentan aufs draufrumdenken und entwerfen, was mein gewand angeht und filze derweil anderes, das auch mal ans tageslicht will. nach ostern, den frühlingsferien und der projektwoche wird es dann soweit sein.

Sonntag, 28. März 2010

wochenendrückblick: spinnen und palmen

mein wochenende begann bereits am freitagabend mit dem spinntreff bei rita, trotz neuer kamera ohne bilder, ich muss mich erst wieder dran gewöhnen, dass ich wieder immer die kamera dabei habe. es war wieder sehr schön, ich habe das navajozwirnen ausprobiert und dank ritas hilfe schnell gekonnt, also gelernt und fühlte mich zum ersten mal nicht mehr so ganz als anfängerin in diesem kreis. vielleicht auch, weil ich diesmal nicht so ganz ohne spinnprojekt dort ankam, dafür aber ohne wolle, da dieselbe noch zuhause lag...

***

am samstagmorgen ging es dann gleich mit palmenbinden weiter, nicht so gesellig wie in andern jahren, da vormittags (auch wir hatten noch anderes vor an diesem tag) und bei ziemlich eisigen temperaturen.


danach dann schnell in die landi und in den baumarkt: ersatzteile fürs velo für die jüngste kaufen ... und dann doch mit einem nagelneuen rosa velo nach hause gekommen ??? und natürlich mit allem zubehör, dass es dann bald mit dem filzen weitergehen kann.

***

sonntag? natürlich palmsonntaggottesdienst und anschliessend nachhausetragen der palme. bei dem heute herrschenden sauwetter sind wir dann bis auf eine runde mit dem neuen rosa velo zuhause geblieben.
das heisst: ich bin sowohl mit spinnen als auch mit stricken weitergekommen!
***
aus der gemüsekiste: chinakohl-crevetten-curry und schwarzwurzeln mit kartoffeln und wurscht und salat mit selbstgebackenem brot. (leider auch ohne bild, warum hab ich eigentlich eine neue kamera?)
und eins muss mal gesagt werden: schwarzwurzeln sind das komplette gegenteil von convenience, und ob es wirklich so ökologisch ist, wenn man an einem tag dreimal abwaschen muss, sei mal dahingestellt - plus einmal spülmaschine natürlich... geschmeckt hats allerdings auch noch fein...

Freitag, 26. März 2010

filzkurs rosen

neu

nachdem mein sony-knipsekästchen schon seit einiger zeit schwächelt, hat kai ausschau nach ersatz gehalten und ist gestern fündig geworden. und wieder eine sony, so dass weder mein computer noch ich sich umstellen müssen.

und was muss man für eine neue kamera natürlich haben? ein filztäschchen natürlich.

***

ansonsten gestern abend sehr spontan drei frauen beim "filz rund ums ei"-kurs. einige lustige eierwärmer hier enstanden, mit blumen und als güggel.

***

und: heute gemüsefreier tag - mittags fastensuppe und abend männerkochen. und ich beim spinntreffen bei rita.

Donnerstag, 25. März 2010

gemüsekiste

die gemüsekiste hält mich momentan ein wenig in atem. zum einen wusste ich ja nicht ganz sicher, ob sie am dienstag schon geliefert würde, hatte also noch gemüsevorräte, zum anderen ist diese woche eine, in der nicht immer alle zuhause essen: einmal essen die kinder auswärts, einmal sind wir alle zusammen am suppenzmittag, einen abend bin ich nicht zuhause (männer sind jäger, nicht sammler, mit den entsprechenden kochkünsten) deshalb brauchen wir eigentlich viel weniger gemüse-mahlzeiten als die kiste hergeben würde.
dafür wäre mehr obst besser, denn zvieri und znüni braucht es trotzdem. (das werden wir in der nächsten woche ändern)

in dieser woche aber braucht es ein wenig kreativität, um alles verarbeiten zu können. ausserdem will ich die gemüter ja positiv stimmen, was die grüne kiste angeht. deshalb gab es heute nicht nur rüebli-, nüssli- und randensalat, sondern auch eine rüeblitorte. so geht dann auch gemüse zum zvieri.
sehr gut war die kohlrabi-mangold-lasagne (als krautstiel schmeckt es nicht so gut...) gestern abend und nachher gibt es blumenkohlgratin.

Mittwoch, 24. März 2010

filzwerkstatt geschlossen wegen frühlingsputz!

heute statt filzen putzen: geschirrschrank, esszimmertäfer, fenster, boden...

belohnung: mittagessen aus der ersten gemüsekiste, die uns gestern abend dann nach einem ersten fehlversuch doch noch erreicht hat.

chinakohl, kopfsalat, nüsslisalat, rüebli, blumenkohl, krautstiel (mangold), lauch, randen, schwarzwurzeln, äpfel, birnen, zitrone.

alles noch ein bisschen winterlastig, aber bald, bald kommt mehr frühling. blöd bloss, dass ich gerade auf die sachen am meisten lust hätte, die am längsten halten...

***

14.20 uhr: endlich fertig! es kostet mich immer grosse überwindung diese rundum-esszimmerverkleidung anzugehen, wenn ich dann aber fertig bin, so nach dem dritten oder vierten eimer schmutzwasser, bin ich froh, dass das nicht alles auf einer tapete gelandet ist, sondern auf dem deutlich abwaschbarerern täfer.

beim abwaschen des geschirrs im geschirrschrank habe ich mal wieder darüber nachgedacht, dass es doch eigentlich unsinn ist, dass man solche mengen an geschirr und gläsern besitzt. eine spülmaschine voll wäre genug. und ich habe mir vorgenommen, heute abend einen pernod zu trinken. und mal wieder die schönen weingläser zu benützen anstatt der ikeas.

anstatt mittagessen gibt es abendessen aus der kiste. erstens weil heute mittag einer fehlte und zweitens weil ich fertigputzen wollte und lieber heute abend in ruhe koche. mangold-kohlrabi-lasagne.

Dienstag, 23. März 2010

gestern schon:


endlich konnte ich meinen arbeitsplatz im keller wieder beziehen. damit hat das gefussel im wohnzimmer ein ende.

Montag, 22. März 2010

das wochenende: gartenarbeit, besuch und regen

aus gegebenem anlass, nämlich dem deutlich besseren wetter, kehre ich wieder zum wochenendrückblick zurück:

zugegebenermassen begann das wochenende natürlich schon mit einer ziemlich lustigen und ausgedehnten runde monopoly am freitagabend (siehe vorheriger post). weiter ging es am samstagmorgen mit aufräumungsarbeiten in garage und garten, so dass jetzt endlich wieder platz ist im kompost und drei gartenbeete bereit sind, bepflanzt zu werden. ausserdem ist einiges brennbare an vergangener dekoration zu einem ersten feuer im garten geworden -mit grillwurst natürlich.

und am abend kam dann auch noch besuch aus stuttgart, mit brezeln und einer ganzen hasenfamilie im schlepptau für ein ausgedehntes frühstück am sonntagmorgen. (am samstagabend auch schon hase im kochtopf)

nachdem der besuch wieder abgereist war, waren wir dann trotz regens in rekordgeschwindigkeit fertig zum geocaching und haben dabei nicht nur das plastiktruckli gefunden, sondern auch diesen wunderschönen seidelbast.

Freitag, 19. März 2010

grade beim monopoly

frage: kann man die häuser eigentlich wieder verkaufen?

antwort: ja, wenn du die strasse hypnotisierst kannst du den wert der häuser in der fernbedienung nachlesen!


hä?

Donnerstag, 18. März 2010

leberblümchen

heute mittag sass ich zum ersten mal in diesem jahr mit einer tasse kaffee auf der gartenbank. der mittlere machte seine aufgaben im garten. der grosse vergass beim weggehen ins schwimmtraining sein fenster zuzumachen.

später habe ich beschlossen, den neu dazugewonnenen raum ein wenig aufzuhübschen, wegnehmen von alten blättern, pflanzenresten etc. und entdeckte dabei diese kleinen violetten schönheiten.

Mittwoch, 17. März 2010

vorher-nachher

schon den dritten tag arbeite ich fleissig an entwürfen und berechnungen für das ganz grosse gefilzte, das ich demnächst anfertigen soll. der schweizer sagt ja schnell mal gewand, wenn er was zum anziehen meint, bei mir im kopf ist ein gewand schon ziemlich gross. aber 280 cm breit (mit ärmeln und vor dem filzen...) sprengt momentan noch mein vorstellungsvermögen. deswegen mach ich mich jetzt ans aufräumen meines arbeitsplatzes.

jetzt hätte ich gerne vorher-nachher gezeigt, finde aber momentan die kamera nicht, was wohl bedeuten soll, dass ich dringend aufräumen sollte...


nun kommt hier doch noch ein vorher-nachher-bild. die kamera lag ganz woanders und konnte deshalb frühzeitig und lebend geborgen werden.

die beiden bilder sind fast so was wie suchbilder geworden: finden sie die 312 unterschiede? (leider können sie wegen formatsbeschneidung nicht sehen, dass endlich sowohl die uhr als auch ein bild, das vorher im regal lag, einen platz an der wand gefunden haben. ein tipp: das untere bild erscheint nicht nur heller, es ist heller! und woran liegts?)

Montag, 15. März 2010

die neue woche

beginnt mit schneeresten, ein paar flocken von oben und immer noch kalt, wenn auch deutlich im plusbereich.

und sie beginnt mit der fertigstellung eines alpaka-merino-hutes und mit dem festen vorsatz, in dieser woche an der modularbeit zu arbeiten.

***

nun, mit filzen hatte das heute wenig zu tun. mein ärmelloses oberteil hat ärmel bekommen und einen kragen. erstmal auf dem schnitt, dann auf papier, dann mit molton genäht. bin ich froh, dass ich mit nadel, faden, schneiderkreide und nähmaschine umgehen kann...
und schon ziemlich zufrieden mit dem, was ich da heute recht spontan (und speditiv) zustande gebracht habe bin ich auch.

Samstag, 13. März 2010

sitzfilze für den frühling



2 mal tandemfilzen: 7 blumen und der ganz heftige wunsch, bald mit diesem kissen draussen in der sonne sitzen zu können. am stolzesten war die kleine dame, die den filz auf dem dritten bild kreiert hat! (nicht unberechtigt, oder?)

wolle vom yak

seit ein paar tagen experimentiere ich mit yakwolle. mit ganz feiner, vom babyyak, wie man sie im atelier pecora von frau jaton bekommen kann. spannend sie mit anderen materialien zu kombinieren.

nun habe ich mich ein wenig umgehört und bin auch noch anderweitig in sachen yakwolle fündig geworden, auf einem hof in oberöstereich werden yaks gehalten und von dort kam gestern dieses päckchen mit yakwolle: ganz andere farbe, viel mehr lange haare, aber auch sehr weich, kaum verschmutzt, nur sehr mit stroh durchsetzt. ich muss sie wohl zuerst einmal sehr zerzupfen und dann wahrscheinlich auf der maschine kardieren.
ich bin schon sehr gespannt auf das ergebnis. für bekleidung kann ich mir diese haare noch nicht vorstellen, aber die äussere schicht eines hutes... warum nicht?
ach, ja, was in dem kleinen säckchen links drin ist, weiss ich auch noch nicht, werde es aber noch erfahren.

Mittwoch, 10. März 2010

nachgemacht


gestern im hause spinnwebstube gesehen, heute schon einfach so abgekupfert. hier auch ein schmetterling, aber dann igel in allen grössen und schlangen - sogar mit schuppen.

(wir haben übrigens den gleichen pinsel, weswegen ich den nicht zeigen muss - aber ein pinkes messer, das musste mit aufs bild! gehört übrigens ganz alleine der bohne...)

Dienstag, 9. März 2010

gefühlt: 9.januar

es ist eisig, dazu bläst immer noch die bise, dementsprechend waren die temperaturen nur ganz knapp im plusbereich heute nachmittag. auf dem gehweg gegenüber unserem haus hat es wieder schneeverwehungen.
ich mache mir sorgen um die akebie, deren knospen in der letzten woche schon kurz vor dem aufbrechen waren. die vögel, die vor ein paar tagen sich schon begonnen hatten, für den nistkasten zu interessieren, füttern wir wieder.

Montag, 8. März 2010

stuhlfilz - oder warum sich filzerfahrung und filzproben sinnvoll ergänzen...


nun, ein schrumpfungsfaktor von 1,5 ist gut, und für die berechnung einer schablone auch sehr praktisch. wenn er allerdings nicht auf einer filzprobe beruht, sondern einfach mal so (tirili, tirila...) angenommen wurde, kann er falsch sein... entweder wird der filz dann zu labrig oder, oder... man müht sich einen halben nachmittag ein nahezu zum brett gewordenes stück filz noch kleiner zu bekommen. und gibt dann endlich doch auf. entnervt und trotzdem nicht ganz unzufrieden mit dem ergebnis.
vielleicht hab ich ja irgendwann mal so eine wut, dass ich das noch kleiner filzen kann - heute jedenfalls nicht mehr.
(engadiner schaf, muster aus coburger fuchs und roter merino)

Sonntag, 7. März 2010

... und dann doch noch beschleunigt produktiv

klar, dafür waren die schneemassen natürlich gestern wirklich optimal - schneemann vor dem haus (leider bei einsetztendem nachmittäglichem tauwetter dann schnell kopflos).

und: endlich mal wieder am spinnrad gesessen. eigentlich habe ich den ganzen nachmittag nichts anderes gemacht, als kleine mengen als probe zu spinnen und zu verzwirnen - weisses merinolandschaf mit hellem alpaka, grauem alpaka und gotland, dann dunkelgraues steinschaf (lamm) mit grauem alpaka und gotland. fazit: am besten gefällt mir das wenig kontrastreiche weisse garn, alpaka lässt sich sehr gut spinnen und gotland war eine katastrophe (vielleicht auch, weil ich das zuletzt gemacht habe und dann schon weniger geduld hatte).

heute dann die einladung zu ritas spinntreffen - gut hab ich schon was getan...

am abend habe ich mich dann noch hingesetzt und von jedem der knäuelchen zehn reihen gestrickt, es bleibt wohl bei dem weissen garn - ein einfacher pullover soll es werden.

Samstag, 6. März 2010

vom wetter ausgebremst

oder: spontane umentscheidung teil 2.


seit heute morgen um 7 uhr sind bei uns schätzungsweise 7 zentimeter schnee gefallen. und es schneit weiterhin. eigentlich wollten wir heute endlich mal wieder auf den markt nach waldshut. da die strassen aber alles andere als geräumt sind, lassen wir das lieber und essen den vorletzten rhabarber aus der tiefkühltruhe als kuchen, bauen den kaufladen auf und ich bin froh, dass wir nicht unbedingt raus müssen. jetzt mache ich mich wieder mal an mein mammutprojekt inventur meiner wollvorräte.

Freitag, 5. März 2010

pinguinparade und andere nettigkeiten











freier tag

alle kinder hatten heute frei. gelegenheit, einen gemeinsamen ausflug in die grosse stadt zu machen. die idee: wir besuchen die scherenschnittausstellung im museum bellerive.
unterwegs dann im zug herrliches wetter (auch draussen), was zur spontanen umorientierung führt: wir gehen lieber in den zoo.
und tatsächlich haben wir zum ersten mal die pinguinparade miterlebt!
und fotos gemacht - weil ich nämlich mal wieder meine einfach-so-knipse-kamera dabei hatte anstatt des luxusfotos.
und nun mag meine alte kleine sony nicht mehr... jedenfalls gibt sie momentan die bilder nicht mehr her... man(n) arbeitet dran.
also vielleicht später, die fotos.

Donnerstag, 4. März 2010

zufall


hat der zufall so dekoriert.
kann wiederkommen und weitermachen.

Mittwoch, 3. März 2010

nach dem feltalong ist vor dem feltanlong

nun ist der sechste feltalong zu ende gegangen, viele schöne ideen für draussen sind in filz umgesetzt worden und können noch einmal hier angeschaut werden: http://filz-galerie.blogspot.com/
(collage von ela aus allen teilnehmenden beiträgen)

o, ja, und der nächste feltalong ist schon in planung, bei ela kann man noch ideen für das neue thema loswerden.

***

um das klarzustellen: die collage oben ist aus fotos von filzereien von ganz vielen frauen entstanden, das sind nicht alles meine gefilzten sachen - von mir sind nur zwei davon!

frühling!


eigentlich blüht doch schon eine ganze menge in unserem garten. allerdings eher verstreut, auf dem foto ist es dann schon sehr zusammengerückt.
am meisten freut mich, dass es endlich mal eine lenzrose geschafft hat, sich in unserem garten wohl genug zu fühlen, um dann auch zu blühen. und ich freue mich auf das winzige leberblümchen, das sicher auch bald seine violetten blütenblätter zeigen wird.

***

die bilder sind vom montag, mittlerweile ist es wieder deutlich kälter geworden und fürs wochenende sogar schnee angesagt.

Montag, 1. März 2010

filz rund ums osterei - filzkurs



Eierwärmer, Eierdeko, Eierverstecke – alles aus Filz und aus einer Schablone heraus.
Wir filzen mit frühlingsbunter Wolle und lassen unserer Freude am Spielen, Filzen und am Frühling freien Lauf!

Ein Abend ab 20 Uhr , Termin: 25. März 2010 hier in Ennetbaden

Kosten: 25 Franken plus Material nach Verbrauch

Anmeldung per e-mail, Adresse im impressum!