Dienstag, 12. Juli 2011

das gröbste ist erledigt

das renovieren der drei kinderzimmer ist ... nun ja, nicht wirklich fertig. aber das gröbste, das ausräumen, streichen, wieder einräumen haben wir geschafft. was jetzt noch fehlt ist feinarbeit und braucht geduld. bilder und vorhänge, eine lampe und ein paar möbel, die aber zuerst noch eine andere farbe bekommen müssen. und das muss nicht mehr unbedingt in dieser woche sein, sondern kann dann passieren, wenn wir lust dazu haben. vielleicht bevor sich das chaos wieder überall ausgebreitet hat...

endlich ist wieder zeit für anderes:
da sind zum einen ein ganzer haufen netz-projekte, die ausgerechnet jetzt gerade bei mir sich ballen: ein büchertausch, organisiert von earny, der fasertausch (das paket ist da und wartet ennet der grenze darauf abgeholt zu werden), ich darf beim ehrenwort ausrufen (und muss eine neue ausruferin, einen neuen ausrufer finden) und nicht zuletzt die tasse. momentan steht sie neben mir und ist mit incarom gefüllt.

und da sind zum anderen die urlaubsvorbereitungen, wir müssen natürlich noch ganz dringend in die bibliothek, der garten will einigermassen giessfreundlich gestaltet werden (dazu müssen ein paar töpfe und kästen wandern und der schlauch endlich einmal dauerhaft geflickt werden... und die giessende nachbarin muss schonend auf ihren nebenberuf vorbereitet werden), sämtliche lieblingsklamotten müssen gewaschen werden (vorher muss man sie aber den trägern jeweils vom leib reissen), das auto sollte wenigstens ein wenig im innern sauber gemacht werden ... einpacken gehört nicht unbedingt zu meinen lieblingsbeschäftigungen, das wird also am besten auf den allerletzten augenblick verschoben.

ob der schwimmkurs der tochter auch noch zu den urlaubsvorbereitungen gehört? nur wenn sie anschliessend wirklich schwimmen kann, denke ich. ansonsten freue ich mich, dass ich jetzt jeden tag ins schwimmbad gehen darf (egal ob morgen regen angesagt ist...) und wenigstens eine halbe stunde schwimmen kann.

sonst noch was?
ja, der wirklich schöne spinnnachmittag in ritas garten am samstag. eine kleine wällnääs-oase im renovierungschaos für mich. danke! alles übrige in bildern:


***

das muss ich jetzt noch schnell loswerden: soeben wurde eine teermaschine vor unserem haus abgeladen...

1 Kommentar:

  1. Wozu denn eine Teermaschine??? Das Kinderzimmer ist doch fast fertig ;o) und der Rest ist ja fast mehr Spaß als Arbeit. Unsere Küche hätte es dringend nötig renoviert zu werden, aber wir können seit Monaten beide die Arme nicht richtig heben...
    LG Ute

    AntwortenLöschen