Sonntag, 9. Oktober 2011

behausungen

jeweils in kooperation mit einem bruder hat sich das mädchen ein haus gebaut (bauen lassen).

einmal im baum mit dem grossen grossen bruder. 

und einmal rund ums bett mit dem kleinen grossen bruder. (man beachte das fenster! aus einem chiffontuch.)

***

und ich war arg in versuchung mir den titel bei  rilkes herbsttag  zu borgen:


Herbsttag

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin, und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.


Rainer Maria Rilke, 21.9.1902, Paris 

Kommentare:

  1. Schon die Beduinen hausten in Zelten :). Kann man wieder abbauen und verändern.

    Liebe Grüße, Bloomsbury

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe auch den Herbsttag von Rilke. Es passt z.Z. wirklich schön und auch zu Ihrem Thema Behausungen, welches für Kinder auch ein Paradies ist. Sehr schön bunt! Beste Grüße Senna

    AntwortenLöschen
  3. Das sind wirklich sehr schöne
    Kuchelbehausungen!

    AntwortenLöschen