Mittwoch, 21. Dezember 2011

einundzwanzig


beinahe wäre mir dieses buch durch die lappen gegangen, weil es im zimmer des mittleren lag... dabei ist es eigentlich die weihnachtsentdeckung des jahres. ich habe es schon ende november, in einem anfall von "jetzt will ich aber sofort in weihnachtsstimmung kommen" spontan in der buchhandlung mitgenommen (haha, natürlich hab ichs vorher bezahlt...). als jugendbuch etikettiert, fand ich die story aber durchaus lesenswert und dachte mir, ich könne es ja im zweifelsfall eventuell an ein jüngeres mitglied der familie weitergeben.

ich war dann aber ehrlich gefesselt. denn die geschichte beginnt in einem antiquariat, wo der sechzehnjährige dash neben den büchern seines lieblingsautors ein rotes notizbuch findet, in dem er von lili, die aber zunächst ihre identität nicht vollständig preisgibt, zu einer art schnitzeljagd durch das vorweihnachtliche new york herausgefordert wird. toll ist der parforce-ritt durch verschiedene weihnachtstraditionen und die stimmung in der weihnachtlichen stadt. und mit dash und lili wird es auch immer mal wieder ziemlich spannend und das ohne in irgendeine form von schmalz abzutriften. deswegen hat es wohl auch der beinahe 13 jährige mittlere knabe in einem rutsch durchgelesen.
meine empfehlung also, wenn sie noch nichts zum lesen für die weihnachtstage haben...

rachel cohn und david levithan, dash und lilys winterwunder, cbt 2011.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen