Freitag, 9. Dezember 2011

neun


ich mag das buch wegen der briefe sagt die tochter. alles andere muss ich ihr aus der nase ziehen.


also: die tiere im wald schreiben briefe an das christkind. irgendwie sind alle mit irgendwas nicht so ganz zufrieden und das wünschen sie sich dann vom christkind. irgendwie ist auch der briefkasten weg, den sie bisher benutzt haben und deshalb kommen die briefe in die kleine tanne. (und ausserdem in ganz echt aus echten briefumschlägen im buch vor.)
das beste aber ist, dass die tiere so miteinander ins gespräch kommen und sich einige wünsche wie von selbst erfüllen. oder gibt es das christkind wirklich und es hat das alles so gut arrangiert?

und ich gestehe: ich habe das buch so oft vorgelesen, dass ich fast jeden brief auswendig kann. 

susa apenrade, liebe christkind ich wünsche mir..., edition bücherbär im arena-verlag, würzburg 2000.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen