Sonntag, 4. Dezember 2011

vier

ach, irgendwie wird es jeden abend später mit dem adventskalendertürchen. was aber den vorteil hat, dass ich nicht die bücher aussuchen muss, sondern die bücher sich selbst aussuchen. wer nun heute die herdmanns auf den sessel gelegt hat, lässt sich nicht mehr so recht rekonstruieren. und eigentlich ist es auch kein typisches weihnachtskistenbuch, es steht den rest des jahres einfach bei den anderen kinder- und jugendbüchern im regal und ist in der weihnachtskiste nur wegen dem kommentar von susanne von filzregen.


ganz kurz zum inhalt: die herdmanns sind - so würde man wohl heute sagen - eine familie mit bildungsfernem hintergrund. ich kann mich nur noch daran erinnern, dass sie viele sind, wieviele ist mir entfallen. und sie haben natürlich keine ahnung vom inhalt des krippenspiels dessen schlüsselrollen sie nachgerade besetzen. was sie allerdings haben ist bodenhaftung und deshalb wird das krippenspiel mit den herdmanns nicht zur katastrophe sondern weckt in den zuschauern ein ganz neues verständnis für die weihnachtsbotschaft. der weg dorthin ist allerdings äusserst witzig und mit einigen erkenntnissen gepflastert. nicht nur für kinder (die allerdings die weihnachtsgeschichte schon einigermassen kennen sollten) sondern auch für erwachsene.

barbara robinson, hilfe, die herdmanns kommen!, oetingerverlag, hamburg 1974 (!).

tja, die guten alten siebziger, als die kinderbücher noch botschaften hatten...


1 Kommentar:

  1. ein nettes büchlein!!! wir haben es immer gern an leute verschenkt, die sich vor unseren besuchen fürchteten; natürlich haben wir über "herd-" uns "drübergeklebt"...
    lg!!!

    AntwortenLöschen