Donnerstag, 26. April 2012

navajo

bevor ich wieder in den keller verschwinde, zum arbeiten, muss ich ganz kurz noch das rätsel der navachos lösen. also eigentlich heissen die navajos, und sind ein nordamerikanischer indianerstamm. und was und ob sie etwas mit dem zu tun haben, was ich gestern gemacht habe, weiss ich eigentlich nicht so recht. es gibt nämlich beim spinnen so eine zwirntechnik, die navajo-zwirnen heisst und die ich vor fast drei jahren bei einem spinntreffen mehr gesehen als gelernt habe. vielleicht haben das ja die navajo-indianer erfunden - so stell ich mir jedenfalls den zusammenhang vor, macht ja die sache auch gleich ein bisschen romantischer und spannender.

also jedenfalls hab ich mich gestern nicht als squaw verkleidet oder im andenken an die vollständig oder beinahe ausgerotteten indigenen bevölkerungsgruppen des amerikanischen kontinents gesponnen (obwohl es gepasst hätte - hatte ich doch gerade am früheren abend mit dem mittleren die europäische expansion von kolumbus bis zur eroberung des inkareichs durch pizarro gelernt, inklusive dreieckshandel und requierimento).

nein, mein tun folgerte aus dem planlosen spinnen eines ungeteilten, aber im farbverlauf gefärbten kammzugs früher in der woche. nun bietet dieses navajo-zwirnen die möglichkeit, aus nur einem faden einen dreifachzwirn zu spinnen, was mir zur rettung der halbvoll gesponnenen spule so in den sinn kam. ganz sicher spielte dabei auch der gedanke eine rolle, dass ich mir gerade ein neues spinnrad zugelegt habe und damit sozusagen das gefühl habe, ein wenig mehr anspruch in meine ansonsten eher amateurhaften spinnversuche zu bringen. auch wenn das neue spinnrad sicher sein teil zum übereilten spinnen des kammzugs beigetragen hat...

also das navajo-zwirnen auszuprobieren war gestern abend eine ganz logische sache. und ging auch ziemlich fix. und komischerweise ist mir etwas gelungen, wo ich vor drei jahren noch knoten in den händen hatte, wenn ich nur daran dachte. und das obwohl ich drei jahre lang keinen versuch mehr wagen wollte, weil knoten in den armen, händen oder fingern kann ich nicht gut brauchen.

und achtung, jetzt kommt ein bild vom navajoverzwirnten garn:


und gleich noch eins vom spinnrad: 

 
und da ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich jetzt klarheit in die sache gebracht habe, gibt es hier noch ein video, wie das navajo-zwirnen funktioniert. und da noch eins, das erklärt, warum ich dieses spinnrad brauche.

Kommentare:

  1. Cooles Spinnrad - steigst du damit jetzt auch auf Berge ?? Ich hab jedenfalls sofort verstanden warum du dieses Rad brauchst !

    LG Annette

    AntwortenLöschen
  2. wow! wow spinnrad! wow spinnart!

    AntwortenLöschen