Mittwoch, 4. Juli 2012

gestern und heute

musste ich unbedingt noch schnell etwas filzen. nein, nicht etwas, was man dringend braucht, sondern so ein nur-zum-spass- ding. damit ich die ganze sache mit den schräggeflochtenen gefässen nicht etwa über die ferien verlerne. dabei fielen mir so viele möglichkeiten ein, wie man das ding auch noch anders hätte machen können, dass es jammerschade ist, dass das die definitiv letzte arbeitswoche vor den ferien ist. und in den ferien geht sicher ein bisschen stricken, ein bisschen spinnen, ein bisschen filzen und so weiter. aber keine grossen, komplizierten sachen, wo ich all meine sinne beieinander haben muss und nicht alle 10 sekunden auf so ein gedehnt ausgesprochenes "mama..."antworten will.



natürlich überlege ich schon die ganze zeit, was an handarbeits-, bastel- und zeichenkram mit in den urlaub darf. aber da wir ja mehr oder weniger unterwegs sein werden (unter zwei wochen an einem ort ist unterwegs!) und immer nur ein paar tage an einem ort, weiss ich garnicht, ob ich überhaupt zu allzuviel kommen werde... aber andererseits... nicht dass ich zu meiner caran d'ache sammlung dann auch noch eine koh-i-noor-sammlung an farben aufmachen muss. und gibt es in tschechien eigentlich strickwolle? immerhin weiss ich dank internet recherchen, dass "ručně předené přize" handgesponnene wolle bedeutet. aber das spinnrad bleibt sowieso zuhause.

zwei tage sind noch schule und da ich morgen nicht kochen muss (ein hoch auf den kindertausch!), werde ich den morgigen tag noch einmal für einen kleinen ausflug nutzen. so ganz sicher bin ich immer noch nicht, ob ich lieber auf fotosafari gehen will (und mal die bedienungsanleitung der neuen, ja!!! kamera lesen will), oder ob ich schnell noch in die grosse stadt fahren soll, wo ich auch schon lange nicht mehr war...

freitag dann putztag und zeugnis- und ferienanfangsabendessen.samstag gehts zum spinnen im garten (hoffentlich hält das wetter) bei rita und wenn ich dann heimkomme ist schon der besuch da. sonntag muss der grosse auf den weg ins schwimmerlager gebracht werden. und der mittlere muss ministrieren. und wir alle wollen etwas mit dem besuch unternehmen (also bis auf den grossen, der dann schon im zug sitzt.), weil der besuch verlässt uns ja schon wieder am montag. und dienstag geht es dann mit dem mittleren und der tochter zu den grosseltern. der besuch dort fällt diesmal ein wenig kurz aus... freitag also wieder zurück, weil der mittlere dann probebabysitten darf und am samstag der grosse wieder zurückkommt. und am sonntag dann packen. und am montag dann ab in die ferien.
dazwischen müssen noch tonnen an wäsche gewaschen und mindestens zwnazig koffer und taschen gepackt werden. (nein, ich sage jetzt noch nicht, dass ich einpacken hasse...) das ehrgeizige ziel, dass alle kinder noch ihre zimmer aufräumen habe ich ohnehin schon auf die zwei letzten ferienwochen vertagt.

und jetzt müssen sie mich leider entschuldigen, ich muss noch eine lektion tschechisch lernen. heute ist das präteritum dran...






1 Kommentar:

  1. meine devise beim packen lautet mä chu alls chaufä und die zweit wär was mä will het mä eh nüd derbii. ergo nur schöns mitnehmen. au wenn man s nicht braucht so hett mä öppis für s aug. (einmal hab ich berge von heftli mit in der meinig ich täte dann schnittmuster kopiern. und der wollrock vom letzten jahr ist au nicht gestrickt aber es geht nichts über man könnte wenn man wollte) :-)

    AntwortenLöschen