Sonntag, 30. Dezember 2012

12 bilder von 2012

nachdem die letzten tage mit besuch und besuchen so schnell vorbeigingen, war ich schon beinahe sicher, dass ich es in diesem jahr nicht mehr schaffen würde, einen jahresrückblick zusammenzuschustern. nun aber sind wir wieder zuhause und ich will es doch wenigstens versuchen. 

allerdings mit einem anderen motto als auch schon: ich werde für jeden monat ein foto finden, das ich eigentlich hier im blog zeigen wollte, das aber dann doch nicht getan habe. 

los gehts mit dem januar - ein monat, der spannende museumsbesuche mit viel filzarbeit verband. 
 

der februar war vor allem eines: kalt. und darum war es auch kein wunder, dass ich mich gegen ende februar sehr nach dem frühling sehnte. was vermutlich dazu beitrug, dass ich mich gründlich filzend und planend auf märkte und kurse vorbereitete.


den märz dominiert eindeutig der koffermärt in schaffhausen - denn der koffer will schliesslich auch gefüllt sein.


nach ostern beginnt die draussen-saison, wie es sich für den april gehört. gefilzt wird darum nicht mehr so viel, aber im garten gearbeitet, gefeiert und gereist. (und ein neues spinnrad gibt es auch noch...)


im mai ist es endlich warm genug, dass ich an die grossen aufträge aus dem winter gehen kann: in rascher folge entstehen einzelsitzkissen und lange bahnen aus filz für bänke. parallel gären die ideen, die ich von einem tag im flechtwerk mit nach hause gebracht habe. und auch für turnwochenenden und grosse ausflüge in die höhe ist platz.


ein bisschen blogfaul werde ich im juni. aber es gibt auch so viel zu tun: tschechisch lernen, solarfärben, noch ein paar kleinere aufträge filzen und am figurentheaterfestival helfen sind nur ein paar davon.


im juli liegt es nicht an der faulheit, da ist einfach ferienzeit: wir bekommen besuch, wir reisen auf besuch und wir reisen nach tschechien.


im august klingen die ferien nach und allmählich aus. wie geplant starte ich nach den ferien an der arbeit an meinen eigenen projekten - aber auch mit dem neuen filzkursprogramm.


noch ist der sommer nicht vorbei - aber die zeit der kurse beginnt bereits im september und auch die vorbereitung auf den adventsmarkt.


nachdem kai und ich im oktober seit langem wieder einmal für ein paar tage alleine verreist sind, wird es nach den herbstferien ernst mit dem adventsmarkt - einerseits in sachen organisation, aber auch was die produktion für meinen stand angeht.


im november spinne ich, feiere ich, backe ich, filze ich, gebe kurse und kaufe mir tatsächlich auch noch ein drittes spinnrad - und das ganze ein bisschen beschleunigt. keine zeit für novemberlangeweile, der adventsmarkt steht vor der tür!


der adventsmarkt ist am 1.dezember vorbei - nun kann es auch für uns weihnachten werden... na, da trudeln ja auch schon die ersten geschenke ein! wir werkeln noch ein bisschen, flöten, grüssen und lassen ansonsten öfter fünf grade sein, bevor wir vom weihnachtstrubel für ein paar tage eingesogen werden.



(die bilder haben, bis auf das bild für den dezember, nicht wirklich etwas mit dem text zu tun. aber sie sind jeweils im richtigen monat entstanden: januar - ein wandbild in zug, februar - eisblumen während der kältewelle, märz - unsere osterkerze, april - freunde aus stuttgart haben ein haus in rothenburg ob der tauber gekauft, mai - vor jedes haus gehört ein holunder, juni - im heimatmuseum am pfäffiker see, juli - schönster sitzplatz im sommer, august - graffiti bei neuenhof, september - schattenspiel mit barbiekleid, von der tochter nicht goutiert, oktober - blechhüttenpatchwork (wir besuchen die freunde im fränkischen), november - guerillaknitting am brugger schachen, dezember - hasen aus dem hause gugus)

und nun natürlich noch ein paar persönliche worte zum vergehenden jahr: liebes 2012, du hast für uns ein paar ganz neue, schöne erfahrungen gebracht. vor allem für unsere kinder hat sich vieles getan, was auch noch über dieses jahr hinaus wirken wird. wir haben nun insgesamt ziemlich grosse kinder, was sich auch in neuen freiräumen für uns eltern niederschlägt. beruflich gab es natürlich wie immer ruhigere, aber auch sehr stürmische zeiten, die nun aber erst einmal wieder vorbei sind. ich bin mit dem filzquadrat dabei mich frei zu schwimmen - mehr kurse, mehr aufträge, mehr märkte brachte hier das vergangene jahr. mehr arbeit also, aber auch mehr routine und mehr - auch das soll ja hier nicht verschwiegen werden - ertrag. der adventsmarkt zog sich als roter faden durchs ganze jahr und wurde zum schluss ein toller erfolg - wie meine filzarbeit wäre auch dieser nicht ohne die familie und die hilfe von freunden möglich gewesen. darum sage ich auch dir, liebes 2012, danke - ich finde, du warst ein gutes jahr!


Kommentare:

  1. liebe stefanie
    ich wünsche dir weiterhin viel freude und erfolg mit deiner arbeit und deiner familie.danke für deine beiträge in deinem blog ich schaue gerne bei dir vorbei.
    herzliche grüsse
    antoinette

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche dir einen guten Rutsch in ein wundervolles neues Jahr.
    LG Roni

    AntwortenLöschen