Freitag, 29. März 2013

karfreitagswanderung einmal anders

karfreitag ist bei uns wandertag. nicht dass wir sonst nie draussen unterwegs wären, aber je grösser die kinder werden, desto seltener sind die gelegenheiten, dass wir alle wandern gehen. der karfreitag aber ist so sehr mit der karfreitagswanderung verbunden, dass der grosse heute morgen behauptete, er könne sich nicht erinnern, dass die karfreitagswanderung je ausgefallen wäre.
früher, als wir noch in stuttgart wohnten, gab es sogar eine festgelegte route, die meist mit der patentante des grossen und deren familie absolviert wurde. unterwegs entstanden oft noch spontan osternester, oder wenigstens ein wenig moos wurde für das auspolstern vorhandener nester eingepackt. auch festgelegt ist der inhalt des rucksacks für den karfreitag: räucherfisch gehört da hinein, käse, radieschen und vielleicht schon die ersten hartgekochten eier. hier in der schweiz begannen wir dann für die karfreitagswanderung gezielt solche wege auszusuchen, bei denen ein teil der wegstrecke ein kreuzweg ist. auch hier gibt es mittlerweile eine klassische route mit einem auch landschaftlich schön gelegenen kreuzweg zu einer kleinen kapelle.


was aber tun, wenn erstens noch teilweise schnee liegt, es zweitens viel zu kalt zum picknicken ist und es drittens auch noch regnet? viertens wäre noch zu ergänzen, dass zwei familienmitglieder ziemlich erkältet sind. andererseits beschäftigt das thema passion die jüngste zur zeit sehr.

darum wurde die karfreitagswanderung heute in den saal verlegt. genauer in die säle des kunstmuseum basel, die vor allem dem wirken der familie holbein und deren zeitgenossen gewidmet sind. letztes abendmahl, passion, christus im grab in allen möglichen varianten. christliche ikonografie, kunstgeschichte aber auch sozialgeschichte reichlich. war spannend - auch für die kinder, die offensichtlich doch immer wieder das eine oder andere behalten, womit ich sie bei sich bietender gelegenheit in den letzten jahren zugeschwafelt habe - oder sie haben immerhin kompetent den eindruck vermittelt, es sei so...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen