Dienstag, 17. September 2013

der schönste teil der arbeit...


 ist das auslegen und verflechten der vorfilzstreifen.


 stück für stück entsteht dabei ein bild.


 es geht hin und her, auf und ab.


und dann beginnt der weniger aufregende teil der arbeit: stundenlanges (und das meine ich so) zuerst vorsichtiges, später immer energischeres filzen...

(diesmal übrigens mit martin walsers dreizehntem kapitel. ich bin nicht so gut unterhalten. irgendwie ist es auch das direkte gegenprogramm zu tschick. erzählt dort ein ganz junger mann, erzählt nun hier ein ziemlich ganz alter mann. die probleme scheinen im wesentlichen dieselben zu sein. die dynamik fehlt. und es passiert weniger auf der realen ereignisebene, beziehungsweise wird alles was passiert nur vermittelt durch briefe erzählt - dafür wird dauernd ausgiebig reflektiert. liesse tiefgang vermuten, ist es aber nicht. oder ich habs noch nicht entdeckt.)

Kommentare:

  1. ..was für schöne Farben-und ein toller dots-pot! Liebe Grüße von der Insel!

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ZAUBERHAFT aus !!!!!!
    (die Vorfilze sehen so schön aus , und alles selbst angefertigt, oder ?_

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Els, ich fertige alle meine Vorfilze aus Kammzug selbst an. Das ist eine Riesenarbeit, lohnt sich aber meiner Meinung nach unbedingt. Erstens weil ich so viel mehr Farbabstufungen machen kann und zweitens weil ich die Vorfilze so dick oder dünn haben kann, wie ich sie brauche!

      Löschen
  3. Ich schlliesse mich an: wunderschöne Farben und Kombinationen!

    AntwortenLöschen