Montag, 4. November 2013

novembergrau mit ein bisschen farbe


ja, das erste novemberwochenende war - abgesehen von den temperaturen - schon ein wenig novembrig. für mich begann es mit einer äusserst mühsamen anfahrt auf verstopften autobahnen zum spinntreffen in der spinnwebstube, wo es viel grau mit ein wenig farbe zu sehen gab. es ist schon interessant, was zehn verschiedene frauen aus zehn sehr ähnlichen faserpaketen herstellen können. ich für mein teil bewundere ja immer noch diese gleichmässig dicken, wunderschön körnig verzwirnten garne...
und während ich noch am spinnen war, sass bei uns zuhause schon der besuch bei zwiebelkuchen und heimischem bier am tisch. auch aus diesem grund verliess ich das spinntreffen für einmal fast pünktlich und traf zuhause die nur um die beiden kleinen mädchen dezimierte runde an. dementsprechend spät wurde es dann auch.
am samstagmorgen war dann das wetter deutlich besser als angesagt, der besuch befand sich - anders als angenommen - im besitz einer schweizer autobahnvignette und so fuhren wir alle zusammen nach aarau auf den wochenmarkt, auf den flohmarkt und so allgemein zum besuch des städtchens. auf unserer runde hat der grosse die fotos oben gemacht - und noch ein paar mehr. die ausgewählten eigneten sich aber so herrlich für eine collage, da sie durch eine sache alle zusammengehalten werden - wer errät es, was es ist?
auf den märkten kauften wir leckeren käse aus dem entlebuch, lustig aussehende tomaten (weniger zum essen als zur samengewinnung), ein buch über die gemeindewappen des aargau, ein puzzle für den adventskalender, unterwegs sammelten wir stöckchen und blätter und die seltsamen früchte eines baums.
wieder zuhause waren die mädchen ganz rasch wieder in ihrer playmobilwelt versunken, wir grossen falteten gemeinsam sterne, kochten paella und sassen wieder lange am abend.
der sonntag startete dann wieder mit eindeutigem wetter, diesmal eindeutig schlecht, so dass die entscheidung, mit den mädchen im figurentheater wettingen den gurkenkönig zu sehen, rasch und leicht getroffen war. und es war eine gute entscheidung - das buch kannte ich schon lange, und hier wurde es wirklich wunderbar in ein theaterstück umgesetzt, das nicht nur den kindern, sondern auch uns grossen  nicht nur spass gemacht hat.

bild ausgeliehen von dort


1 Kommentar: