Donnerstag, 23. Januar 2014

noch ein paar werkstattfotos...


 morgens ist es noch dunkel, wenn ich anfange und abend wenn ich fertig bin, ist es zu dunkel, um die ergebnisse zu fotografieren.
gestern allerdings war ein ganz spezieller tag. es fing damit an, dass ich den am dienstag mitgebrachten terminplan der schule in den familienkalender einpflegte und dabei feststellen musste, dass es terminüberschneidungen mit den wettkampfanmeldungen der tochter gibt, die ich gerade erst fristgerecht abgegeben hatte. grmpf, näheres zum schultermin abklären, rückruf abwarten, email an trainerin schreiben, schon wieder der halbe vormittag rum. glücklicherweise hatte ich das mittagessen vorgeplant, so dass ich nur zwischendurch eine hefeteig ansetzen und später dampfnudeln in den topf (ja, endlich!) tun musste. die aktuelle tasche war da so weit fertig...


 am nachmittag gings dann rund: ein sehr erfreuliches elterngespräch mit der lehrerin der tochter, skisachen für den skitag herrichten, kinder zur zauberlaterne fahren, einkaufen (naturata, grossverteiler, apotheke) kinder wieder abholen, ausserplanmässig den kinofreund der tochter heimfahren, dann wieder zurück in den lampenladen, dort mit dem gemahl treffen, neues lampenglas bekommen (der grosse hat die fenster geputzt und dabei eins der lampengläser unserer lampe zerschossen), den lagerräumungsverkauf durchstöbert und dabei eine lampe für klavier (der gemahl) und ein kuhfellschulthek (zur umhängetasche umgebaut, ich) finden und kaufen müssen, abendessen, kino (zum beispiel suberg). anschliessend war ich einigermassen erledigt.

 die tasche habe ich dann heute fertig gefilzt. und aus den resten noch drei kleine würfelbehälter.


aber eben: zu dunkel um sie noch zu fotografieren.

1 Kommentar:

  1. Oje. SOLCHE Tage! Da ists dann immer sehr schön, wenn sie vorbei sind, trotz aller Lichtblicke, hm? Ausstrecken, schlafen! ;)
    Das Problem mit dem Fotografieren im Winter kenne ich auch - wann? Auch tagsüber oft einfach kein gutes Licht. Trotzdem gemütlich, finde ich, drinnen jedenfalls.

    AntwortenLöschen