Dienstag, 8. April 2014

kurs "geflochtener filz mit ecken und kanten"

normalerweise hätte der post vom donnerstag, vom ersten kurstag also, so nicht stehenbleiben sollen, aber es kam anders als gedacht - vor allem weil mir zuerst mal der notwendige adapter für den schweizer stecker in der deutschen steckdose fehlte und später, als ich dann wieder strom hatte,  das filzertreffengeschehen mich nicht mehr so recht zum gemütlichen berichten kommen lassen wollte. darum heute und hier nun endlich ein bisschen ausführlicher.


am ersten tag "müssen" alle teilnehmerinnen zuerst einmal dasselbe machen, nämlich einen ersten würfelförmigen behälter. dazu gehört eine einführung zunächst nur mit papierstreifen und in der theorie. anschliessend wird gemeinsam ein erster behälter geflochten und gefilzt. auf dem bild kann man sehen, was trotz der engen aufgabenstellung alles möglich ist!

ein würfel tanzt da schon aus der reihe, da hat bereits am abend des ersten kurstags sich jemand an einen würfel mit mehr streifen gewagt...

und so ging es dann auch für alle weiter: eigene entwürfe machen, planen, rechnen war der inhalt des zweiten kurstags. da wurde dann ganz wild entworfen und gefilzt: kleine würfelchen mit vielen streifen, deckel, farbverlauf, grosse würfel mit mehr streifen und farben, ganz grosse würfel mit ungleichbreiten streifen oder einfach in vielen grünschattierungen und was nicht alles noch sind entstanden, andere machten sich ans einfilzen von stoff oder an eine veränderung des schrumpffaktors...


mir ist es in den kursen wichtig, dass das wissen einen weg von den händen (papierwürfel) in den kopf (zeichnungen, rechnungen, theorie) macht und anschliessend vom kopf (entwürfe) wieder in die hände (fertige eigene würfelbehälter). so konnten alle nicht nur mindestens zwei fertige filzobjekte, sondern auch viel wissen mit nach hause nehmen. und hatten auch noch eine ganze menge spass dabei - inklusive mir selbst, denn es ist schon etwas besonderes mit einer gruppe von erfahrenen filzerinnen zu arbeiten!

stellvertretend für viele andere gelungene objekte (und weil ich im eifer der schlussbesprechungsrunde leider keine schönen anderen fotos mehr machen konnte...) zeige ich hier nur ein einziges, eher kleines, das aber einen sehr eigenständigen ansatz verfolgt:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen