Montag, 28. April 2014

wirsingauflauf/wirzauflauf mit und ohne lyoner

das rezept für diesen auflauf ist schon lange ein lieblingsrezept meiner familie - und der grund dafür, dass sich im ersten jahr nach unserer übersiedlung in die schweiz einmal die halbe belegschaft der migros in der gemüseabteilung um mich scharte. ich war auf der suche nach wirsing, der in der schweiz wirz heisst und damals noch ein dasein als "bückware" in den unteren regalen führte - für mich einigermassen unverständlich, denn andererseits findet er sich auch im schweizüblichen suppengemüsepaket. nun also war der wirz auch in unserem ersten gemüsepaket von biocò und ich habe das daraus gekocht:



500 bis 750g wirsing putzen, vierteln, den strunk herausschneiden, die viertel in schmale streifen schneiden, waschen und in kochendem wasser etwa 3 minuten blanchieren. (das wasser dafür setzt man am besten gleich im grössten topf auf, denn aus so einem kleinen wirsingkopf werden ganz schön viele streifen), anschliessend in einem sieb abtropfen lassen.

den backofen auf 200 grad vorheizen.

500 g lyoner pellen und in kleine würfel schneiden. (ich nehme immer höchsten die hälfte und fleischwurst oder cervelat geht auch, vermutlich kann man die wurst auch ganz weglassen)

250g magerquark (oder gerne ein bisschen mehr)
3 eier
4 el semmelbrösel
1 bund kleingeschnittener schnittlauch miteinander verrühren.

in einer grossen schüssel werden jetzt wirsingstreifen, wurstwürfel und die quarkmasse miteinander vermengt (am besten gehts ... mit den händen) und anschliessend mit salz, pfeffer, paprika gewürzt. hier könnte man vielleicht auch mal experimentieren.

eine auflaufform ausfetten, die mischung einfüllen. parmesan mit semmelbröseln mischen und über den auflauf streuen, dazu nach wunsch noch butterflöckchen und dann 30 bis 40 minuten im backofen garen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen