Dienstag, 20. Mai 2014

curryreis mit wirsing (wirz) aus dem wok


zutaten: 300g natur-wildreismischung, 300g wirsing, 2 frische zwiebeln, knoblauch, ingwer, 100g cashew-kerne, zitrone, kurkuma, curry, salz, joghurt.


 während der reis in salzwasser kochte (bei wildreis dauert das etwa 25 bis 30 minuten) habe ich alle zutaten zerkleinert: vom wirsing den strunk entfernt und in streifen geschnitten, die nüsse gehackt (und alle teile wieder in der küche zusammengeklaubt), vom knoblauch eine grosse zehe in würfelchen, ebenso vom ingwer etwa 25 gramm, die zwiebeln in ringe oder röhrchen. ausserdem habe ich die gewürze aus dem gewürzregal herausgesucht und ebenfalls bereitgestellt, denn braten im wok heisst pfannenrühren und pfannenrühren heisst, nicht mal eben noch das eine oder andere aus dem keller holen. also: wenn alles bereit ist, kann es losgehen. (idealerweise ist jetzt auch der reis schon fast gar.)


zuerst werden die cashewkerne in olivenöl etwa eine minute geröstet, dann gibt man den wirsing und den frischen ingwer dazu und brät alles noch einmal 4 bis 5 minuten - dabei wirklich dabeibleiben, rühren und aufpassen, dass nix anbrennt.
die wirsing-nuss-mischung wird aus der pfanne genommen und die zwiebeln und der knoblauch in olivenöl etwa 2 minuten angebraten, mit kurkuma und curry bestäubt, dann kommt der reis und schliesslich die wirsingmischung dazu.


noch einmal drei minuten in der pfanne rühren, abschmecken mit salz und zitrone und das gericht ist servierbereit. dazu schmeckt joghurt, einfach so, ungewürzt und ohne nix.


das gericht wurde von der familie für gut befunden, für die nichtvegetarier gabs noch cipollata dazu und mir fiel auf, dass das gericht ohne joghurt vegan gewesen wäre.

wer gerne ein übersichtliches rezept haben möchte, kann sich hier das rezept als pdf anschauen.

1 Kommentar: