Freitag, 2. Mai 2014

rotebeetepuffer/randenküchle


das gemüseabo ist heute zum zweiten mal geliefert worden. kartoffeln, zwiebeln, karotten, rote beete, sellerie, ein rotkohl, ein salatkopf waren heute in der tüte. überraschend und auch wieder nicht überraschend ist der hohe anteil an lagergemüse, also gemüse, das eigentlich noch der vergangenen saison entspringt. wenn man ein kochbuch zum thema frühling konsultiert, hat man ja immer das gefühl, alles wäre jetzt grün und frisch, aber wenn man mal wirklich nachdenkt, kann ja noch nicht viel frisches da sein.
aber auch mit lagergemüse kann man leckeres kochen, zum beispiel rote-beete-puffer, die ich mir im übrigen von frau landgeflüster abgeschaut habe. 


nun ist unsere familie ein bisschen grösser, fünf leute wollen satt werden, also habe ich etwa eindreiviertel kilo gemüse mit hilfe der küchenmaschine geraffelt: zwei randen (rote beete), vier rüebli (karotten), fünf oder sechs mittelgrosse kartoffeln (herdöpfel!), dazu 1 zwiebel und 2 frische zwiebeln und ein bisschen lauch in feine ringe geschnitten. dazu kommen zwei eier und etwa fünf esslöffel mehl, ein bisschen olivenöl und salz und pfeffer. 


dann habe ich das ganze gut vermischt. wieder am besten mit den händen. (ich arbeite gerne mit den händen, muss man halt vorher und anschliessend gut waschen, aber es macht auch freude!)


portionsweise wird die masse dann in der pfanne in olivenöl gebraten, dazu gabs bei uns quark mit schnittlauch. die familie war glücklich mit dem essen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen