Dienstag, 3. Juni 2014

verlängertes auffahrtswochenende

eigentlich auf dem weg zu einer hochzeit nutzten wir die gelegenheit und führten unsere wegstrecke über wiesbaden, genauer gesagt über schloss freudenberg. dort findet sich ein erfahrungsfeld zur entfaltung der sinne nach hugo kükelhaus.


 erfahrungsfeld heisst für mich: experimente machen und einfach wirken lassen.


ohne (natur-)wissenschaftliche erklärung. 


den kopf in den topf stecken und summen. ein ö, das tönt bei mir am besten.


den bienen zuschauen: die machen nämlich nicht nur honig, sondern auch kunst.


und manchmal dann doch wieder ins erklären kommen, in kategorien denken, additive farbmischung oder subtraktive farbmischung, warum heisst das so? und dennoch damit spielen.


und schliesslich sind wir dann doch noch dort angekommen, wo wir eigentlich hinwollten, auf der hochzeit.


wir durften mit einem brautpaar feiern, das ganz bei sich geblieben ist, was die organisation des festes anging: mit ganz vielen blumen aus dem garten und vom feld, mit einem feinen vegetarischen abendessen, mit einem vom bruder des bräutigams organisierten ballonstart ...


... und mit klezmer-musik, zu der nicht nur die tochter bis in die tiefe nacht hinein getanzt hat.

nun sind wir längst schon wieder zurück, aber ich arbeite an einer idee, die wir am auffahrtstag begonnen haben umzusetzen und die bis zum kommenden wochenende fertig sein soll...

Kommentare: