Donnerstag, 31. Juli 2014

nachtrag zu den ausstellungen in dresden

nun, eigentlich nicht so recht eine ausstellung, sondern ein trödler, ein brockenhaus, die ausstellungshallen einer entrümpelungsfirma. 


und irgendwie dann halt doch eine ausstellung, ein kleiner einblick in das leben in dresdner privathaushalte oder was davon übrig geblieben ist. 


und unversehens wird der besuch der brocki dann zur geschichtslektion: die fahne der fdj befindet sich im angebot, ebenso wie verschiedene gemalte grosse bilder für den geschichtsunterricht (der spartakusaufstand!) in der ddr, die eine ganz andere sicht auf geschichte wiedergeben, als wir es uns gewöhnt sind. aber auch das sandmännchen, das kennt die tochter - dafür aber nicht "unser" (westdeutsches) sandmännchen.


was an alltagsgeschichte übrig bleibt erscheint mir plötzlich merkwürdig zufällig. und darum um so wichtiger, diese überreste in den gesamtzusammenhang zu setzen. im brocki boten sich viele anknüpfungspunkte, persönlichere, nahe gehendere als im geschichtsbuch, aber eben auch ergänzungsbedürftige.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen