Freitag, 12. September 2014

unser gemüse heute ... und meine aktuelle gemütslage dazu


das also war heute im wunderbaren blauen korb: eine tomate, eine zucchetti, vier zwiebeln, stangenbohnen, kartoffeln, rüebli, knollen- und stangensellerie, zwei stangen lauch, salat und zwei köpfe wirsing.

eigentlich eine schöne, herbstliche portion gemüse - aber irgendwie hatte ich heute das gefühl, dass zwischen dem letzten wirsing im frühling und dem ersten jetzt zu wenig zeit lag. der sommer ist vorbei, das sagt mir mein gemüsekorb heute. spontan fällt mir zu all dem gemüse vor allem eintopf ein. also mache ich mich auf die suche nach rezepten im internet - aber auch da: alles was man mit wirsing sellerie und lauch anstellen kann, scheint herzhaft-deftig zu sein. gerade recht nach einem herbstspaziergang.

das gemüse vom geisshof ist ohne frage lecker. das wurde mir gerade erst wieder von einer freundin bestätigt, die in den genuss eines in der letzten woche bei uns im depot stehengebliebenen korbes kam und mir vorschwärmte, dass die rüebli wirklich nach rüebli schmecken. und trotzdem hab ich gerade ein wenig gemüsekorb-überdruss.

ein wenig liegt das sicher an der gemüseauswahl, wobei ich kaum sagen könnte, was ich jetzt an gemüse erwarten würde.

zu einem anderen teil liegt es daran, dass ich das gemüsekochen innerfamiliär immer noch nicht delegieren kann. will heissen: die anderen kochen alles, nur nicht das reichlich vorhandene gemüse. salat geht ja noch, der wird schon verwendet, aber schon bei der idee, mal das eine oder andere rüebli zur anreicherung des nicht mehr so üppigen grünen salats zu verwenden, sollte ich den konkreten wunsch äussern, dass das so gemacht werden soll. und am besten das rüebli herauslegen.
wenn ich also nicht zuhause bin und nicht koche, gibt es zwar ziemlich sicher trotzdem was zu essen, auch höchstvermutlich leckere dinge, aber das gemüse bleibt liegen, bis ich mich seiner erbarme und es verarbeite. schön, dass es mir immer wieder das lob der restlichen familienmitglieder einträgt, dass ich selbst "problemgemüse" wie sellerie schmackhaft auf den tisch bringen kann...

glücklicherweise kann man einiges von den gemüsen, vor allem den wirsing auch eine zeit lang aufbewahren. vielleicht nicht einfach im gemüsefach, weil das in der nächsten woche wieder reichlich gefüllt werden wird, sondern am besten gleich im tiefkühler. das gemüseabonnement sieht ja im winter einen lieferunterbruch vor; da, habe ich mir vorgenommen, leere ich dann den tiefkühler. oder so.

und gestern abend gab es käsküchle, fertig beim grossverteiler gekauft und von mir höchstpersönlich in den backofen geschoben. weil manchmal will ich auch keine rezepte suchen, kein problemgemüse rüsten und aufwändig in leckere gerichte verwandeln.


Kommentare:

  1. thai kannst du damit sehr gut machen mit pouletfleisch :-) nix winter. schön tschilli draa. da kommt dr summer zu jeder pore usen.

    AntwortenLöschen
  2. & mir läuft jedes mal das wasser im muul zämen wenn ich den gemüseberg sehe. es isch mer so überdrüssig das plastikverpakte züügs! ich bin ja gar nicht die einkocherin aber villicht das gemüse einlegen? sauerkraut machen? chabissalat? heimlich einen kohl in eine blaue tasche schmugglen? :-)

    AntwortenLöschen