Donnerstag, 4. Dezember 2014

nach der dorfweihnacht...

... dauert es, das weiss ich noch vom letzten mal, ein bisschen, bis man wieder im normalmodus ist. einerseits gibt es natürlich auch hinterher noch ein paar dinge zu erledigen, zum beispiel die vergessenen dekorationen aus dem foyer zu bergen, aber auch abrechnungen, überhaupt alle rechnungen bezahlen, bilder sortieren, film schneiden, alles ausgeliehene und liegengelassene wieder an den richtigen ort zurückbringen und so weiter.
andererseits steht ja die adventszeit an und da fällt es dann zumindest mir schwer, in eine angemessen langsamere geschwindigkeit zurückzufinden, nicht listen mit todos und deadlines aufzustellen, sondern einfach einen gang zurückzuschalten. gut, angesichts des ganzen dekowahnsinns sind wir natürlich hier völlig hintendran. (ein paar schöne gedanken dazu finden sich hier: danke liebe frau landgeflüster., wir machen es hier genau so!)


aber he, wir haben einen adventskranz, den ich zugegebenermassen noch nicht fotografiert habe, einen adventskalender*, der am montag rechtzeitig fertig geworden ist, und im treppenhaus hängt der herrnhuter stern und beleuchtet die falsche tannengirlande und den weihnachtsstern, den ich zum geburtstag bekommen habe. wir waren am dienstag bei einem adventsfenster in der nachbarschaft und die tochter und ich haben ganz spontan zwei sorten gutsle gebacken.


 gestern abend durfte ich mit dem mann mein anderes geburtstagsgeschenk im grossmünster geniessen. obwohl wir von unseren plätzen im seitenschiff hinter den dicken säulen nichts gesehen haben, war es ein sehr schönes konzert. und ganz zum schluss, bei der zugabe sind wir einfach aufgestanden und haben vom gang aus jan garbarek und das hilliard ensemble nicht nur gehört sondern auch gesehen.


und jetzt muss ich  los, zur spinnwebstube. die restlichen engel abliefern und wolle für ein weihnachtsgeschenk kaufen! machen sie sich einen schönen tag!


* sollten sie sich über unseren üppigen adventskalender wundern, dann lesen sie am besten hier nach, was es damit auf sich hat.

Kommentare:

  1. ...Ah, so geht das mit den perfekten Marmeladenkeksen....
    ;-)
    Schöne Zeit noch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist grob fahrlässige Verschwendung eines Spitzbeutels. Es geht aber auch mit ganz normalen Plastiksäckchen, wenn man denn die Geduld hat, sie zu suchen...
      Immer nur ein ganz kleines Loch schneiden, man kann es bei Bedarf immer noch grösser machen!

      Löschen
    2. Mein Problem war, dass der Rand, der die Marmelade zusammenhalten sollte, im Backofen flacher geworden ist. Nunja....(siehe bei mir im Blog...).
      Es war ja auch eine Spontanaktion mit der Marmelade!

      Deine Fotos sind allesamt so hübsch!
      Frohe Zeit!

      Löschen