Sonntag, 8. März 2015

vermischtes zum wochenende

frühlingspost:
ganz spontan habe ich mich vergangene woche zur frühlingspost bei der frau müllerin angemeldet. das ist eine ganz schöne sache, in einer gruppe von acht menschen gestaltet man im laufe von acht wochen hier das wort f r ü h l i n g. in diesem jahr gibt es sogar eine schweizer gruppe, so dass sich brieflaufzeiten und portokosten in grenzen halten dürften! ich habe die ehre, diese schweizer gruppe zu eröffnen... naja, nicht nur die ehre... ehrlichgesagt hätte ich ja gerne zuerst mal gespickelt was die anderen so machen... aber vielleicht ist es auch ganz gut so, dann kann ich ganz frei von der leber weg werkeln und bin nicht schon davon beeindruckt, was da alles so entsteht. zweimal habe ich schon mitgemacht (hier und hier), und eigentlich habe ich auch schon wieder eine idee, lasst euch überraschen!



spinntreffen:
am freitagabend fand bei rita von der spinnwebstube das erste spinntreffen dieses jahres statt. ich war mit dem postauto unterwegs, ohne mein amerikanisches spinnrad, das immer noch keine hülle für den transport hat (selbernähen oder doch besser kaufen?), und habe darum auf einem ausgeliehenen kromski-sonata spinnen dürfen. und auch wenn ich am abend den eindruck hatte, dass ich vermutlich muskelkater von der etwas ungewohnten treterei bekommen würde, war der samstag vollständig beschwerdefrei.



wer möchte, durfte am freitagabend auch noch die jahreshausaufgabe fassen - ein päckchen mit 60 gramm superwash merino mit seide, gefärbt in grün - blau - violett - tönen. es gilt nun, die bandabgänge zu spinnen (ohne sie zu karden!) und anschliessend mit einem zusätzlichen material zu verkarden  (das sollte natürlich verzwirnen heissen...). auch hier bin ich schon zum dritten mal dabei. anders als bei der frühlingspost fehlen mir da aber noch die ideen. eine gute gelegenheit, die spinnbücher mal wieder aus dem regal zu nehmen und sich ein bisschen inspirieren zu lassen.
ach, und ein bisschen wolle durfte auch noch mit zu mir nach hause... fotos folgen, die kamera weilt gerade weitgehend unter dem dach, beim grossen sohn.



garten:
nachdem wir im sommer 2013 festgestellt hatten, dass unser garten unsere sitzplätze zuzuwuchern droht, wir in 2014 aber erfolreich wieder zu wenig an den bäumen und büschen geschnitten hatten um dieser tendenz vollständig einhalt zu gebieten, haben wir heuer damit begonnen, wirklich einmal auszuholzen. die folge ist, dass der garten jetzt im märz kahler aussieht als den ganzen winter über. bis auf den platz, auf dem wir den ganzen baumschnitt bis zum häckseldienst am kommenden mittwoch aufgestapelt haben.
fast alles, sogar die die wildnis umgebende hecke, habe ich in den letzten beiden wochen radikal ausgeschnitten, jetzt kann ganz vieles wieder von unten nachwachsen. und die eigentliche wildnis ist auch keine mehr, sondern eine grosse fläche ohne viel bewuchs und darum werden wir in diesem jahr wirklich nicht mehr darumherumkommen uns gedanken über ihr schicksal zu machen. die kinder brauchen zum spielen kein dickicht mehr, das baumhaus auf der haselnuss bleibt aber zumindest noch. drei beete hatten wir schon im vergangenen jahr angelegt, vielleicht wird es noch mehr geben, oder doch mal so etwas wie eine wiese?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen