Dienstag, 12. Mai 2015

abendlicher workout auf dem gemüsefeld

arbeiten auf dem gemüsefeld... auf anregung der beiden grossen söhne. am sonntagabend erreichte uns per mail die aufforderung zur spontanen feldarbeit. der älteste trug daraufhin drei personen auf seinen account ein, nachdem der mittlere sich zum mitkommen breitschlagen hatte lassen und ich mich für den fahrdienst bereit erklärt hatte. klar wollte dann auch die tochter mitkommen.
mit vorbereitetem abendessen machten wir uns also gegen sechs auf den weg, pickten den mittleren direkt vom nachhauseweg auf und kamen auf ein noch voll in der sonne liegendes gemüsefeld. dort durfte der mittlere zuerst mit der bodenfräse einen streifen acker bearbeiten, der älteste zog die markierungslinie und dann setzten wir zu dritt mal schnell 360 salatpflänzchen der sorten eichblatt und forellenschuss. die tochter durfte solange bohnen nachlegen, an den stellen, an denen die bisher gelegten nicht aufgelaufen waren.
danach machten wir pause, assen unser mitgebrachtes abendessen und ruhten ein bisschen am neuen picknickplatz aus.
bevor wir endgültig nach hause durften, schlugen die beiden jungs noch die stecken für die erbsen ein, während die tochter und ich handlangerten. und ganz zum schluss machten wit natürlich auch noch fotos! 


und warum erzähle ich ihnen das alles? weil ich manchmal gefragt werde, wie das denn mit den arbeitseinsätzen in der genossenschaft sei.
wir haben für den gestrigen einsatz auf dem hof drei "rüebli" bekommen. "rüebli" sind die währung für die arbeit der biocos. fürs ganze jahr brauchen wir für unser gemüseabo 24 "rüebli". also haben wir mit dem gestrigen abend bereits ein achtel unserer arbeit geleistet!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen