Dienstag, 30. Juni 2015

ausprobiert

in sachen brot und brötchen backen muss ich ja immer mal wieder was neues ausprobieren - das nicht-knete-brot zum beispiel war ein voller erfolg, warum also nicht einmal sonntags- äh mittwochs- äh samstagsbrötchen ausprobieren, wie sie im hause spätlese gebacken werden. der holunder ist bei uns schon längst verblüht, darum ohne holunder, aber einen versuch ist es wert. 


die brötchen am freitagabend. wie soll ich damit die familie satt bekommen?


 die brötchen freitagnacht im kühlschrank. kann man da mal rein schauen oder gefährdet man damit aktuell den erfolg?


 samstagmorgen: vielleicht wird das doch noch was mit brötchen für alle?


samstagmorgen 40 minuten später: soll ich beim nächsten mal doch das grösser blech nehmen?

(die brötchen waren lecker, mit mehr platz wären sie knuspriger gewesen. aber so konnte man sie bis heute morgen noch essen...)

Kommentare:

  1. Oh - die sehen aber wirklich lecker aus! Gut gemacht. Und gegangen sind sie doch auch schön. Aber das sieht so viel aus - hast Du das wirklich von 500 g Mehl gemacht? Ich platziere meine Brötchen (bei 500 g Mehl) in einer runden 30cm-Durchmesser Form. Bei 1 kg Mehl (wenn Besuch kommt) nehme ich schon mal das Backblech . . .
    LG und viel Spaß beim Wiederholen.
    Frau Spätlese

    AntwortenLöschen