Donnerstag, 11. Juni 2015

schulfrei am mittwoch

schulfreie tage sind nicht ausschliesslich lästig und halten mich vom arbeiten ab, nein, sie können auch ganz lustig sein. am mittwoch hatte die tochter frei, wegen lehrerweiterbildung - die anderen schulen im bezirk hatten die schon am freitag nach fronleichnam, aber da nach den abschlussprüfungen des mittleren sowieso nur noch die tochter zur schule geht, war das für diesmal auch egal. einerseits also ein ganz normaler mittwoch in sachen aufstehen, andererseits eben: ein kind zuhause, und zwar ein kind, das auch noch für unternehmungen zu motivieren ist. dementsprechend sportlich war dann auch unser programm.


um acht machten wir uns auf den weg zum erdbeerfeld, wo ausser uns noch kaum jemand um diese zeit pflückte, nach etwa acht metern in einer reihe hatten wir 6 kilo erdbeeren gepflückt und damit eine plansollübererfüllung von einem drittel. ausserdem waren wir so früh wieder zuhause, dass wir den abschlussprüfling noch persönlich zu seiner letzten mündlichen prüfung verabschieden konnten.


dann verarbeiteten wir gleich mal 3 kilo erdbeeren zu marmelade, wobei es am ende zeitlich ein wenig knapp wurde, weil wir um 11 uhr bereits verabredet waren, um gemeinsam mit zwei anderen familien und einer menge leihkinder zum grillplatz zu gehen.


wir brachten als teil der gemeinschaftsverpflegung, na was wohl, erdbeeren natürlich, mit. und während ich schon ein bisschen früher wieder nach hause ging um das marmeladenchaos zu beseitigen, machte die tochter mit der mädchengang noch den nachmittag über den wald unsicher.
ich wurde dann auch nur ein ganz kleines bisschen hektisch, als sie eine halbe stunde, bevor wir wieder aufbrechen wollten, noch nicht zuhause war.


am bahnhof sammelten wir den grossen sohn, den lehrling also, ein und machten uns auf den weg zur diplomausstellung der zürcher hochschule der künste. die zhdk ist seit kurzem in einer ehemaligen grossmolkerei, dem toni-areal, in einem campus zusammengeführt, und dementsprechend ist es die erste gemeinsame diplomausstellung für verschiedenste studiengänge und -abschlüsse.


auch das gebäude selbst ist sehr spannend, leider habe ich von den ausgestellten sachen nicht so viel fotografiert - und auch der sohn nicht.


bis auf den flug mit birdly, einem gerät, mit dem der flug eines vogels simuliert werden kann, das an der zhdk für die vogelschutzwarte im neeracher ried entwickelt wurde. die, die flogen, waren begeistert, ich bin ja auch kein held in sachen achterbahnen und verzichtete darum gerne...


auf der dachterasse des toni picknickten wir noch und machten uns dann allmählich wieder auf den heimweg - voll mit eindrücken von computerspielen, auf das gesicht reagierendem schriftdesign, malenden bodendrachen, essbaren blumensträussen, unverständlichen spielen, spannenden reiseführerkonzepten und was es da alles sonst noch zu sehen gab. viel digitales, aber auch ebensoviel liebevoll gestaltet analoges. spinnereien teilweise, aber auch dinge, denen man gerne einen markt wünscht. bis samstag kann man die ausstellung noch sehen, den mittleren sohn, der ja iwmm lernen wird, haben wir heute gleich mal mit seinem nebenstift hingeschickt und er kam ebenso begeistert zurück - auch wenn er wieder ganz andere dinge gesehen oder näher erkundet hat. 


zuhause dann, als fast alle endlich im bett waren, bis auf den prüfling, der einfach gute laune hatte, da konnte ich dann endlich das neu gelieferte buch genauer anschauen.


wobei es nicht so richtig beim anschauen blieb... es war einfach zu verlockend, gleich etwas auszuprobieren, milchtütendruck, für die etiketten der erdbeermarmeladengläser, womit sich der tageskreis so richtig schön schliesst. ein runder tag sozusagen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen