Sonntag, 1. November 2015

unser wochenende



es ist herbst. und obwohl es im oktober schon mal viel kälter war und wir jetzt wieder verhältnismässig milde temperaturen haben, kann man kaum mehr übersehen, dass es zeit wird, den garten winterfest zu machen. am samstagmorgen gab es deshalb einen familiengartentermin (mit zwei mithelfenden kindern, der grosse hat sich durch einen besuch an der digital 15 entzogen), an dem wir deutlich mehr als die zwei, drei ganz dringlichen punkte von unserer ewigen gartenliste erledigen konnten. bis auf ein klitzekleines todo könnte man sogar alles andere verschieben auf einen milden tag im winter.
aber was haben wir gemacht?
- alle giesskannen und wassertonnen geleert und winterfest verräumt
- die restlichen tomaten geerntet, eine aubergine und ein kleines körbchen tomatillos eingeschlossen, und die pflanzen abgeschnitten und auf den kompost gebracht - was kann man eigentlich aus diesen tomatillos machen ausser grüner salsa?
- den hopfen abgeräumt, die weide ein letztes mal geschnitten
- die nicht winterharten pflanzen in die garage und in ein noch zu konstruierendes winterquartier gebracht (das fertigstellen dieses winterquartiers ist dann auch das einzige, was noch vor den ersten frösten gemacht werden muss. andererseits kann man die pflanzen auch einfach mit dem winterquartier im notfall mal in die garage fahren.)
- sämtliche noch gewachsenen topinamburen aus der erde gezogen und die naturhecke von innen noch mal nachgeschnitten
- die erde aus den tomatentöpfen in der naturhecke verteilt und dazu auch gleich noch das zusammengefegte laub
- anschliessend gemeinsam kirsch-quark-schokostreuselkuchen gegessen und kaffee und kakao getrunken !

am nachmittag blieb dann noch genug zeit zum kreativen herumhängen und dabei ist das entstanden:


also nicht alles, sondern nur ein neuer umschlag für den neuen kalender für meinen taschenbegleiter. den wunderschönen herbstkranz habe ich vergangene woche von meiner mutter geschenkt bekommen, die nachtmarktflyer trage ich für den sohn durch die gegend, denn er wird dort seine beutel und t-shirts verkaufen wollen. ansonsten habe ich ziemlich viel zeit damit zugebracht, den kalender mit allem zu füttern, was an informationen fürs neue jahr schon zur verfügung steht: feriendaten der kinder, filzkursterminen, geburtstagen und so weiter. und dann noch ein bisschen herumgetrödelt, bis wir dorthin aufbrechen mussten:


die tochter (und ganz viele andere turnerinnen und turner) turnte nämlich am racletteplauschplus ihres turnvereins - während der mann, der sohn, die freundin des sohns und ich uns raclette essend und wein trinkend bemühten die vereinskasse zu füllen.
noch ein bild, weils so schön ist:


und weil man hier die frisur sehen kann, die die freundin der tochter gemacht hat.


vom racletteplausch kehrten wir sehr, sehr spät zurück, weswegen wir heute dringend gründlich ausschlafen mussten. das auch, weil die chance am nachmittag die sonne zu sehen grösser werden sollte ...


das sieht man auch recht deutlich an den bildern von unserer kleinen wanderung. die kirschbäume leuchten im unteren aaretal zwar auch ohne sonne, aber mit sonne ist es schon wirklich schöner.


 und wir haben es auch noch geschafft, ein kleines naturmandala zu legen, während einer pause an einem ganz schönen ort, den wir, obwohl wir dort schon öfter vorbei gekommen sind, erst bei dieser wanderung entdeckt haben. eine eiche, auf einem hügel, mit einem steinhaufen drunter. und einem schönen ausblick.


den sonntag beschlossen wir dann soeben mit einer familienmahlzeit - es gab rindsgeschnetzeltes (seit kurzem haben wir auch fleisch von unserem gemüsebauernhof), spätzle, die der mann gemacht hat und salat. ein teil der familie wird jetzt gleich den tatort schauen, aus konstanz heute, den wir fast wie den stuttgarter tatort auch ein bisschen schauen müssen, weil ich da ja auch mal ein paar jährchen gewohnt habe...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen