Sonntag, 6. Dezember 2015

unser wochenende ... to be continued


vielleicht wäre es ehrlicher gewesen, mein wochenende zu schreiben, denn mittlerweile ist es eher ungewöhnlich, wenn tatsächlich alle fünf familienmitglieder am wochenende gemeinsam zuhause sind. aber an diesem wochenende waren doch meistens ziemlich viele gleichzeitig da.
für mich stellte sich schon am freitagnachmittag ein gewisses wochenendgefühl ein, mit der aussicht, nicht noch einen abend ausser haus zu verbringen (nach zwei bioco-sitzungen und einem abendfilzkurs in dieser woche). zum abendessen verwandelte ich die restepaprikas in Τηγανιτές πιπεριές με ντομάτα - will heissen gebratene grüne paprikas in tomatensauce, ein griechisches gericht, das zusammen mit risotto lecker schmeckte. mit der tochter spielten wir anschliessend noch eine runde can't stop - die jungs waren beide ausgeflogen.


den samstag morgen nutzte ich zuerst dazu, das samichlausgeschenk für den gemahl fertigzustellen, der derweil einen seiner eher seltenen samstagdienste ableistete. der mittlere musste früh zum kieferorthopäden und die tochter weckte ich, weil wir aus gründen dringend ins schwimmbad mussten...


meerjungfrauenflosse... aber beim nächsten mal nehmen wir dann die freundin wieder mit - ich war dann doch eine ziemlich langweilige gesellschaft für die meerjungfrau.


auf dem rückweg vom schwimmbad kauften wir noch schnell einen zopf und setzten uns noch einmal an den frühstückstisch, zusammen mit dem mittleren und dem grossen sohn nebst freundin. ich durfte ein adventskalenderpäckchen aufpacken (toll verpackt, oder?) und um viertel vor eins waren wir schon unterwegs nach zürich, wo wir uns in wipkingen mit dem mann vor dem zivilschutzmuseum trafen.


die führungen finden unregelmässig an samstagnachmittagen statt und wir hatten das museum schon lange auf dem plan, bis es endlich mit einem besuch an diesem wochenende klappte. die führung ist sehr empfehlenswert, man besichtigt einen 1941 als sanitätsstelle gebauten rundbunker, erfährt aber auch sehr viel über die geschichte des zivilschutzes bis in die aktuelle zeit. leider habe ich im engen bunker keine fotos gemacht... anschliessend besuchten wir noch kurz (naja, was halt so kurz heisst...) den toni-märt auf dem areal der zhdk. nachdem während des fussmarsches von der einen zur anderen location unser abendessen von der idee zum plan wurde, kauften wir kurz die fehlenden zutaten am hb ein und kochten am abend noch ein aufwändiges menu - mit spätzle, blaukraut und karamellisierten maroni zu kalbsschnitzeln. während der mittlere sohn und die tochter die adventdekoration in die hand nahmen.


spät am abend kamen noch der grosse sohn und seine freundin von design-schenken in luzern zurück und anstatt wie geplant früh zu bett zu gehen, sassen wir noch bis spät herum und erzählten.

den sonntag nutzten wir darum erst mal zum ausschlafen... dann wurden die nikolausstiefel geleert und die zweite adventskranzkerze angezündet und ich buk mit der tochter zwei sorten guetsli.




zwischendurch besuchten wir noch das adventskonzert in einem benachbarten stadtteil - die flötenlehrerin der tochter dirigierte, die katechetin aller kinder las vorweihnachtliche texte und unter den chorsängerinnen war auch noch die eine oder anderer bekannte.


zum abendessen gab es nudeln mit einer zuckerhut-sahne-sauce, deren grösster vorteil die vernichtung eines kompletten kopfes zuckerhutsalat war. (wir haben hier gerade eine kleine zuckerhutschwemme...) geschmeckt hat zumindest mir das ganze viel zu bitter, daran konnten auch curry, kokosmilch und rahm nichts ändern.
zusammen mit den söhnen haben wir soeben noch den tatort aus münchen geschaut, der ja wohl heute eher für menschen gemacht war, die beim ersten mal garnix mitbekommen. und was ist das denn jetzt für ein neues konzept? gleich noch einen tatort hinterher? mit herrn ulmen? na der grosse sohn schaut den jetzt noch an... und ich gehe ins bett.

ach ja, warum wird das wochenende noch fortgesetzt? weil der mann morgen als ausgleich für den samstag frei hat. ich sollte allerdings noch ein bisschen was arbeiten, immerhin soll ich noch zwei kinderfilzkurse halten ... na, schaun mer mal.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen