Montag, 4. Januar 2016

unsere weihnachtsferien

bevor der alltag uns alle voll und ganz wieder mit beschlag belegt muss ich schnell noch ein paar bilder aus den weihnachtsferien zeigen:


 seit langem waren wir nicht mehr auf dem stuttgarter weihnachtsmarkt - in diesem jahr haben wir es mal wieder geschafft. die lauen temperaturen machten das spazieren zwar angenehm, aber mit der weihnachtsstimmung haperte es gewaltig. die tochter hat ein schönes andenken, oder?



schon viel stimmungsvoller war eines der letzten adventsfenster hier in der gemeinde - bei gemüsegenossen gab es feuer, gemüsewähe und höchst virtuoses handharmonikaspiel.


unser weihnachtsbaum und teile des weihnachtsessens - heiligabend gab es schweinebraten mit drei verschiedenen gemüsen und spätzle und am ersten weihnachtstag schwäbischen rostbraten mit bratkartoffeln und salat und dazu einen heimischen wein. das vanilleeis als dessert reichte für beide tage...


und irgendwann kam dann auch noch der kater in weihnachtsstimmung - immerhin hat er in diesem jahr nicht wieder maria und josef samt jesuskind aus der krippe geschmissen...


 zwischendurch strickte ich immer wieder an einem weihnachtsgeschenk - allerdings hat man die ja auch immer noch nicht wirklich gebraucht.


ein weihnachtsgeschenk wurde ausprobiert und siehe da: das sieht nicht nur lustig aus, sondern funktioniert sogar! ein pizzavelo!


und ruckzuck war es silvester. hausgemachte nudeln mit zweierlei saucen und salat und tomätchen und gurke und als dessert eine frischkäsecreme, da die geplanten crepes wegen altersschwäche des crepeseisens durch ein anderes dessert ersetzt werden mussten.

am neujahrsmorgen trieb mich ein beginnender schnupfen an die einigermassen feuchtkühle morgenluft (beinahe hätte ich jetzt frühlingsluft geschrieben...) und ich spazierte durch die wirklich menschenleeren rebberge.


den abschluss der ferien bildete nicht etwa das resteessen am samstagabend, das wegen akuten platzmangels im kühlschrank stattfinden musste, sondern der sternsingereinsatz der tochter, leider bisher ohne fotos und ein besuch der auswahl *15 im kunsthaus aarau.
im grunde gehen diese weihnachtsferien ja immer viel zu schnell vorbei und zwischen all den festmenüs und feiertäglichen ruhepäuschen bleibt kaum zeit, etwas vernünftiges zu machen. immerhin haben wir den estrich aufgeräumt, und begonnen das zimmer des mittleren umzubauen. 

1 Kommentar: