Mittwoch, 17. Februar 2016

ein besuch im zentrum paul klee



schon am dienstag der vergangenen woche haben wir zusammen mit der tochter das zentrum paul klee in bern besucht. weil gerade keine so wirklich spannende ausstellung dort stattfindet, haben wir uns auch noch bei den workshops umgesehen und uns dafür entschieden, chinesische laternen zu basteln. (jetzt könnte man sich fragen, warum man in ein museum geht, von dem man denkt, dass die ausstellung nicht spannend ist - das zentrum paul klee ist aber halt viel mehr als nur ausstellung. und ausserdem waren wir sowieso grade in der nähe, wegen eines notwendigen botschaftsbesuchs.)

vom workshop selbst habe ich keine bilder gemacht, ich hatte aber auch die ganze zeit über alle hände voll zu tun... sehr flott und zügig angeleitet haben wir nämlich zuerst ein chinesisches schriftzeichen frottiert (als hintergrund), dann das schreiben mit dem pinsel geübt und chinesische schriftzeichen aufs pergamentpapier geschrieben (mit tusche und pinsel) und zuletzt noch durch weitere weisse schriftzeichen mit pastellkreide ergänzt. drei schriftzeichen haben wir dabei kennengelernt: licht, feuer und nagel (was zusammen wohl so was wie laterne bedeutet). was die tochter und ich dann noch in weiss geschrieben haben entzieht sich leider meiner kenntnis. eine stunde ging der workshop und hat uns allen dreien spass gemacht - auch wenn der mann und ich die einzigen erwachsenen waren, die mitgemacht haben, alle anderen erwachsenen waren eher als aufsicht oder betreuung mitgekommen.


nach dem workshop gingen wir dann noch relativ rasch durch die ausstellung paul klee: bewegte bilder, die uns leider nicht so richtig ansprechen wollte. eines aber war schön: die tochter und ich versuchten ein paar der figuren paul klees, die aus einer einzigen linie bestehen, nachzuzeichnen. hier kann man das original der zeichnung "geht vorüber" sehen.


ausser den laternen hatten wir auch unser "übungspapier" mit nach hause genommen. so dass ich das auch noch verwerken wollte.


und es endlich geschafft habe, die koptische bindung, die ich ende august auf dem filzertreffen in berlin bei karen betty tobias gelernt hatte, wieder anzuwenden.


ich bin ganz stolz, dass ich das (wenn auch nicht ganz perfekt) wieder hinbekommen habe.


jetzt kann aus den übungen noch etwas neues werden!


1 Kommentar: