Montag, 8. Februar 2016

überschuhe


ich darf für einen menschen, der sehr viel für mich und meine filzkurse tut, überschuhe für ortheseschuhe herstellen. weil die schuhe sehr aufwändig anzuziehen sind, würden diese überschuhe für kurze pausen in der wohnung oder auch für die mittagspause eine grosse hilfe für diesen menschen bedeuten.
nun habe ich zwar schon öfter hausschuhe hergestellt, aber noch nie so gross, fast möchte ich riesig sagen! dazu kommt, dass die schuhe leicht anziehbar sein müssen, man muss geradezu in sie hineinrutschen können, ohne grossen anziehaufwand. und die ortheseschuhe sind halt doch ein bisschen anders geformt als ein normaler fuss. so bin ich auf die idee verfallen, die filzüberschuhe nicht wie gewohnt auf die sohle herunter flach zu legen sondern sozusagen seitlich zusammengelegt zu filzen. hat jemand das schon mal probiert? welche erfahrungen habt ihr gemacht? ich freue mich über jeden kommentar, auch falls ihr das für keine so gute idee haltet.
meine idee ist momentan einfach ein kleines modell anzufertigen. (die grössenangaben enthalten noch keinen schrumpffaktor, das ist hier auch garnicht das thema, es geht darum die dreidimensionale form sinnvoll zweidimensional zu machen um an den wichtigen stellen genügend raum zu haben!)

Kommentare:

  1. Das ist nicht so einfach, weil ich gerade auch etwas ähnliches herstellen möchte,- bei mir geht es aber um einen gelähmten Arm, der immer kalt ist und durch einen Muff und durch den anderen Arm und die Schulter gehalten werden soll.
    Bei den Schuhen geht es hauptsächlich darum, sie gut anziehen zu können und dass sie der Träger trotzdem nicht verliert.
    Wenn du die flache Variante nimmst, aber ordentlich viel größer als die normale Schablone, hättest du Volumen für nach oben.
    Leider kann ich hier keine Skizze einfügen.
    Hier meine E- Mail Angela.Krebs1@gmx.de dann könnten wir uns weitere Gedanken austauschen, falls du nicht schon eine Lösung hast.
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  2. Für meine Stiefel wähle ich auch den seitlichen Querschnitt von Fuß, Knöchel und Wade. Das klappt problemlos. Ich habe um die markanten Stellen gemessen, eine zweidimensionale Form davon erstellt und vergrößert mit dem Schrumpffaktor der gewählten Wolle. Lg sophia

    AntwortenLöschen
  3. ...ich denke, das müßte klappen, du darfst nur nicht die halbe Sohlenbreite nicht vergessen, die muss da noch mit drauf...Gutes Gelingen, bin gespannt auf's Ergebnis. Kundenaufträge sind doch manchmal eine gute Herausforderung. LG Ina

    AntwortenLöschen
  4. ...ich denke, das müßte klappen, du darfst nur nicht die halbe Sohlenbreite nicht vergessen, die muss da noch mit drauf...Gutes Gelingen, bin gespannt auf's Ergebnis. Kundenaufträge sind doch manchmal eine gute Herausforderung. LG Ina

    AntwortenLöschen