Freitag, 20. Mai 2016

unser gemüse heute



salat, spinat, fenchel, radiesli - wenig, aber hei! alles auf unserem hof gewachsen! keine zukäufe in diesem frühjahr wie in den jahren zuvor und trotzdem gibt es immer noch was zu verteilen.
und vor lauter freude zeige ich ihnen auch noch ein paar bilder vom bauernhof. da ist es nämlich gerade auch sehr, sehr schön. 


der bauernhof, genauer gesagt der geisshof oberhalb von gebenstorf ist "unser" bauernhof in dem sinne, dass die gemüsegenossenschaft biocò, deren mitglied wir sind, dort ihr gemüse anbaut. der hof wird biologisch-dynamisch bewirtschaftet, er arbeitet also so, wie auch demeter produkte angebaut werden. aber unsere mitgliedschaft bei biocò bedeutet eben viel mehr als nur den wöchentlichen bezug eines gemüsekorbs für unsere küche - es ist, und das wird mir jetzt im dritten anbaujahr oft so recht bewusst, auch eine entscheidung für ein gesellschaftsmodell, das sich bewusst beschränkt im konsum. sicher macht das gemüse nur einen kleinen teil unseres konsums aus - aber hier konsumieren wir vor allem das was auf dem geisshof wächst. wächst mehr als wir in einer woche essen können, dann versuche ich, gemüse zu konservieren, durch einfrieren, einlegen, einkochen ... wächst weniger als wir für die woche brauchen, greife ich idealerweise auf diese vorräte zurück - oder kaufe auch mal etwas zu. im frühling zum beispiel spargel, die auf dem geisshof wohl nie wachsen werden.
ganz konsequent sind wir also nicht einmal in diesem kleinen teil unserer häuslichen wirtschaft, aber ein anfang ist gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen