Dienstag, 20. September 2016

erste hausaufgaben, sommerpostfinale und handarbeitsbingo

darf man das alles miteinander vermischen? überlege ich mir gerade, aber einerseits ist es eine geschichte, in der einfach diese drei sachen vorkommen, die ich erzählen will und andererseits eint die drei angelegenheiten die freude am tun, am schaffen mit den händen. 

also dann: zuerst die arbeit, dann das vergnügen. letzten freitag sind die ersten hausaufgaben für den filzlehrgang hier eingetroffen. sie mussten aber noch ein bisschen warten, bis ich den monatlichen biocònewsletter fertiggestellt hatte. 


dann habe ich mich ans aufpacken der päckchen gemacht. ein bisschen wie weihnachten ist ja jedes paket, aber ich war schon sehr gespannt, wie viel die drei frauen vom kurswochenende mit nach hause genommen hatten und was sie davon alleine zuhause dann auch umsetzen konnten.

 ich denke, ich kann zufrieden sein. alle drei haben die aufgabe gut gemeistert - natürlich gab es ganz viel zu den filzen und auch zur dokumentation anzumerken und rückzumelden und ich hoffe, ich habe das so motivierend hinbekommen, dass alle etwas damit anfangen können.


 und nun habe ich zeit, mich um den abschluss der sommerpost zu kümmern. gestickt habe ich immer mal wieder an meinem gefilzten buchumschlag, auch letzte woche als ich unterwegs war, sticken ist da eigentlich eine gute alternative zu anderen handarbeiten, das war neu für mich. mittlerweile habe ich mein repertoire an stickstichen auf drei verschiedene erweitert, leider aber wieder vergessen, wie das mit den knötchen ging (sonst wären es glatt vier). wäre aber auch eher unpraktisch gewesen für den buchumschlag. falls jemand lust hat, mir zu sagen wie die verschiedenen stiche heissen, bin ich dankbar, ich wurstele mich da ja als autodidaktin und totaldilettantin eher so durch. heute morgen beim frühstück habe ich die letzten fäden verstätet (vernäht) und den buchumschlag noch gedämpft, damit er schön glatt liegt. anschliessend musste er trocknen.


 am nachmittag war er schon so trocken, dass ich den buchdeckel mit weissleim einstreichen konnte (buchleimmuster!) und den filz einfach ankleben. der leim trocknet durchsichtig, aber es ist ohnhin nichts durch den filz durchgedrungen.


so sieht das sommerpostbuch nun aus. blumenwiese im woll- und fadenparadies! ich blättere nochmal durch und danke noch einmal allen von meiner sommerpostgruppe. eure tollen seiten haben es in meinem filzumschlag nun kuschlig warm und nehmen licht und wärme des sommers mit in die kühlere jahreszeit.


und ich nehme die fertigstellung des sommerpostbuchs zum anlass, mich gleich wieder in so eine bloggerinnengeschichte zu stürzen. auf dem blog 60° nord habe ich schon vor ein paar wochen ein herbsthandarbeitsbingo gefunden, eine lustige idee wie ich finde, für die ich mich auch gleich angemeldet habe. es gibt verschiedene anregungen zum handarbeiten und wer eine fünferreihe voll hat, der nimmt an einer verlosung teil.
auf einen gewinn mache ich mir zwar ziemlich wenig hoffnung, aber dabeisein ist alles. (und immerhin leidet da niemand drunter, wenn mir im herbst irgendwann dann doch noch die handarbeitspuste ausgehen sollte...)
und man darf doppelt abstreichen. darum streiche ich mit der fertigstellung des sommerpostbuchs gleich vier felder: "etwas mit papier machen" fürs binden des buchs, "etwas filzen" - naja, das hätte ich vermutlich auch so noch irgendwann geschafft, "etwas sticken" - das ist bei mir schon eher ungewöhnlich, aber auch wieder nicht so ungewöhnlich, dass ich es mir gleich als neue technik anrechnen kann... und "etwas für mich selbst machen" - denn das buch gebe ich natürlich nicht her!
und nun schaue ich mal, was sich da so über den herbst noch ergibt.
zwei weitere felder habe ich schon im auge... denn ganz unten im bild ist eine materialliste für einen filzkurs zu sehen... eine neue technik winkt da und die gelegenheit mit anderen zusammen kreativ zu sein!
und jetzt muss ich schnell mal bei der frau müllerin schauen gehen, ob es schon andere fertige bücher gibt (oder ich wieder die oberstreberin bin).

Kommentare:

  1. Das ist ja eine paradiesisch schöne Buchhülle. Chapeau!

    AntwortenLöschen
  2. Dein gefilztgestickter Umschlag - ich bin hin und weg! So was tolles! Menno ist der schön! Lieben Gruß, Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ja, mein Buch ist auch fertig, hast du schon gesehen. TOll, dass du auch schon so fleissig warst und dann auch noch ein besonderer Filzumschlag. Ich bin ein bischen hin und her gerissen, wie ich das finde, dass die schöne Bindung unter derm Filz verschwindet, aber so ist es eher ein geschlossenes Buch, auch sehr schön. Ich klaue mir mal dein Foto, ok?
    Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  4. Der Umschlag ist ein Highlight, schön anzuschauen und schön zu fühlen.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  5. ...dein Umschlag ist wunderschön, liebe Stefanie,
    paradiesisch...ja, ich freue mich auch sehr an meinem Buch und wie unsere Gruppe es doch geschafft hat,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön geworden, dein Paradiesbuch! Ich erkenne Hexenstich, Kettenstich und Steppstich... So erinnere ich mich jedenfalls an meine Stickerein in der Schule... ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Welch originelle Lösung für den Umschlag!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Jetzt habe ich doch glatt letzte Woche dein fertiges Buch übersehen...
    Der bunte bestickte Filz passt ganz wunderbar zum Paradies, mit wärmendem Rücken, denn der Winter kommt bestimmt. LG Ulrike

    AntwortenLöschen