Freitag, 4. November 2016

wo ist diese woche hin?

schon wieder freitag und - fast noch schlimmer - schon der 4. november. allmählich sickert die erkenntnis ein, dass es winter wird. früh wird es dunkel, nach der zeitumstellung, die man im herbst ja meist ganz gut verkraftet. morgens ist man ein bisschen wacher als sonst, und abends geht man ja eh immer zu spät ins bett. und kalt wird es, so kalt, dass wir gestern abend notfallmässig ein paar frostempfindlichere blumentöpfe in den keller gestellt haben und heute morgen die wiese beim bauern gegenüber weiss ist vom rauhreif. dabei sind die tage immer noch sonnig und verhältnismässig mild.
das schöne herbstwetter habe ich dann auch noch genutzt um weiter im garten herumzuräumen, um die himbeeren zu schneiden, den topinambur und die kopfweide und alles gleich zu häckseln. und um den platz für das hochbeet auszugraben und auf den ersten versuch eine grade fläche hinzubekommen. jetzt brauchen wir kies und dafür müsste mal jemand ins kieswerk fahren.


ansonsten bin ich viel am schreibtisch gesessen, habe das feinkonzept für den filzlehrgang - auch schon modul 4 - ausgearbeitet und umgearbeitet und nochmal überdacht. der filzlehrgang leidet ominöserweise unter mitgliederschwund, dabei sind alle zufrieden und ganz happy mit dem was sie machen. und dann bleiben sie einfach weg. seltsame situation, die sich nicht gerade positiv auf meine motivation als lehrende auswirkt. andererseits lerne ich selbst bei diesen vorbereitungen so viel. jeden arbeitsschritt bedenken - was tue ich da eigentlich? und warum? - kann man ja bei der eigentlichen arbeit eher selten. und ich lese sehr gründlich bruno bujacks "filz - was ist das?". wie detailliert er das alles beschreibt - dabei ist es wirklich kein anleitungsbuch, sondern theorie, allerdings mit vielen, vielen zeichnungen und irgendwie auch sehr persönlich geschrieben. ich möchte meinen schülerinnen das buch ans herz legen, und entdeckte, dass man es noch bestellen kann (link oben).



ein anderer filzkurs hat dafür gestern einen sprunghaften teilnehmerzuwachs bekommen. die windlichte filzen wir heute abend nicht in einer gemütlichen runde mit drei personen, sondern zu sechst. da ich in hinsicht auf das notwendige material hier ein bisschen knapp kalkuliert habe, hat mich das gestern nachmittag dann auf trab gebracht, ich musste noch wolle für windlichte waschen und später muss die noch kardiert werden. danach kann mich dann nichts mehr schocken, also, wenn sie lust haben, an diesem kurs dabeizusein, ich nehme noch kurzfristige anmeldungen an!

kurzfristige, spontane änderungen des allgemeinen plans - man könnte es auch mit kais worten agiles familienmanagement nennen - können wir ja. also wenigstens bis zu einem gewissen mass - die familiären insider dürfen hier jetzt schmunzeln. auch in dieser woche waren wir wieder mit einmal kind krank daheim, einmal kind frei wegen lehrerfortbildung ein bisschen herausgefordert. aber da grosse kranke kinder vor allem schlafen (und auch von anderen bezugspersonen betreut werden!) und mittelgrosse schulfrei habende kinder auch zumindest ausschlafen, weil sie am abend noch eine hauptprobe bis in die nacht hinein vor sich haben, hat das alles kaum aufgetragen. und dann gab es auch noch eine schöne, spontane aktion in sachen kochen, will heissen: bekocht werden!

schön war in dieser woche noch, dass es wieder eine adventspost bei frau müllerin und konsorten geben wird und dass ich mich gleich am ersten tag dazu entschlossen habe (nein, nicht einfach endlich durchringen konnte), mitzumachen und ein paar stunden damit zugebracht habe, einen ersten probestempel zu schnitzen. (der wird es nicht, ich hatte noch eine bessere idee)
und auch schön ist unser neuer teppich von der schäfereigenossenschaft finkhof, der extra für uns nach unserem entwurf gewoben wurde.


nur mittelschön war, dass ich relativ rasch mit hilfe einer anderen genossin eine falsche information auf der homepage der gemüsegenossenschaft austauschen konnte - mittel nur deshalb, weil ich mich geärgert habe, dass ich mich nicht schon viel früher darum gekümmert habe.schön deshalb weil es endlich erledigt ist.

ein bisschen wenig geschwommen bin ich dieser woche bisher, aber vielleicht klappt das ja noch am wochenende, wo es eh saugrusig werden soll, so wettertechnisch. ich darf am samstag zur wollspinnerei vetsch fahren und treffe dort vielleicht hoffentlich ein paar kursteilnehmerinnen und ansonsten sicher ein paar nette filzerinnen von der filzszene. am abend darf ich der tochter beim turnen zuschauen (und ihren vielen vereinskolleg_innen) was viel lustiger ist als es sich vielleicht anhören mag. sonntag dann vielleicht schwimmen!

ihnen, liebe blogleser_innen wünsche ich ein schönes wochenende, hab ich auch lange nicht mehr gemacht!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen