Freitag, 20. Januar 2017

challenging (tschällentsching)


draussen ist es so kalt, da braucht es zur zeit wohl eine challenge um mich hinter dem ofen vorzulocken. irgendwie scheint die bloggerei ein bisschen aussentemperaturabhängig zu sein, mir fällt grad nix ein, will das heissen. auf instagram habe ich dafür diese woche bei @salut_les_copines bei der farbenchallenge mitgemacht. und für alle nur-blogleser (falls sie was dran ändern wollen: rechts gibt es einen link auf instagram) habe ich oben nochmal meine fotos zusammengefasst. gefragt waren: puppe, rund, textiles, licht und hase, möglichst in bunt und sie können sich ja jetzt mal überlegen was da zu was passt. morgen und übermorgen geht es weiter mit "du" und "dein wunsch" - da bräuchte ich noch ideen.


ab mittwoch gab es dann bei aroha knits eine weitere challenge, da werden in 5 tagen fünf verschiedene schalkonstruktionsmöglichkeiten angeboten, jeden tag eine (am wochenende ist pause) und man kann glaub noch mitmachen. eigentlich lohnt es sich schon alleine deshalb, weil man dann täglich ein mail mit der anrede "kia ora, stefanie" (so begrüssen sich die maori auf neuseeland!) bekommt. als echter challenge-nerd habe ich natürlich alle drei bisher veröffentlichten muster schon gestrickt und geblockt. und ich finde meine idee, die kleinen tücher fortlaufend aus einem knäuel selbstgesponnener farbverlaufswolle zu stricken immer noch gut.

mittwoch allerdings war es echt doof, dass das erste muster um 12 veröffentlicht wurde (6am CET), ich eigentlich schon fast auf dem weg in den kinderfilzkurs war und nicht sofort losstricken konnte.


dafür war der kurs sehr kurzweilig und nett mit acht kindern und insgesamt fünf erwachsenen. 


es sind nicht alle schneemänner auf dem bild, aber seien sie dessen versichert, dass es schon schwierig genug war, sechs von 10 auf ein bild zu bekommen!

und auf dem rückweg lief mir grade noch was für den mustermittwoch der frau müllerin über den weg. (also eigentlich lief natürlich ich, der dohlendeckel ist da schon längere zeit.)


beim mustermittwoch von müllerin art geht es zur zeit um strassen und wege. und dieser dohlendeckel erinnert mich seit jahren an eine nicht wahrgenommene mustermöglichkeit. denn während meiner filzausbildung gab es eine modulhausaufgabe, die verlangte aus einem gegenstand ein muster zu entnehmen und damit weiterzuarbeiten. und weil bereits in der ideensammlung ein kanaldeckel gezeigt wurde, konnte ich nachher nicht diesen deckel als musteranregung nehmen. (also weil ich das nicht wollte, nicht weil mir das jemand verboten hätte) am ende sind es hagebutten geworden, mit denen ich das muster gemacht habe, aber so richtig zufrieden war ich damit nie. danach habe ich mich aber zügig dem abstrakt-geometrischen zugewandt. also geht der deckel heute zum mustermittwoch!

Kommentare:

  1. Sehr kreativ deine ganzen Werke! Die Schneemänner kommen bei den Kindern bestimmt gut an. Dir ein gutes WE Anke

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll sind die Schneemänner denn...das muss ich mit den Kindern ausprobieren!!! Danke für die Idee...
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Schneemänner sind immer beliebt aber nicht nu bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen. Man sieht ihn in allen Gattungen gefilzt, gemahlen, gehäkelt genäht, gebacken etc. Auch ich liebe ihn und bei mir wie könnte es anders sei ist er natürlich gefilzt ;) Deine Woche ist sehr kreativ, staune echt was du uns alles zeigst und beschreibst, super. Schönes Wochenende auch dir Lieber Gruss Heidi

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass der Gullideckel noch zu Ehren kommt, muster doch einfach weiter mit ihm, würde mich auf Filz auch interessieren Musterdank und liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  5. Boaeh foll die arbet! Chapeau!

    AntwortenLöschen
  6. Gemüse gschtrichä derfür? Da hämmer dr salat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neinnein, keine Sorge. Gemüse gibts bis Ende März nur alle zwei Wochen. Wir haben ja nix, ist ja fast nix gewachsen dieses Jahr, was man einlagern konnte.

      Löschen
  7. Äh!Ich habs vergessen. S'güsi. Da gsänd sie mal wie gern ich gemüse guggen komme. Mä könnte ja etz am pausenfritig gekochtes gemüse zeigen. Chlä gegez heiweh. Liäbi grüäss.

    AntwortenLöschen