Mittwoch, 12. April 2017

zwölf vom zwölften april



der vollmond geht gerade über den lägern auf, als ich ins bett gehen will. das gibt mit dem fototelefon zwar kein schönes bild, aber immerhin schon ein foto fürs 12 von 12.


eigentlich startet der tag nämlich mit den plänen für den nächsten tag. in basel, habe ich gestern gesehen, läuft noch "mein leben als zucchini", ein guter grund mit der tochter zum ferienauftakt (sie hatte noch drei tage religionsanlass) für morgen einen kinobesuch zu planen. vorher müssen aber noch ein paar sachen (heute) erledigt werden.


unter anderem haben wir seit neuestem ein palettensofa im garten - ein guter anlass, die angefangene patchworkdecke, die sicher schon länger als zwei jahre herumliegt, fertigzustellen. eine füllung gibt es schon, nur eine rückseite muss noch her!


ein osterpäckchen möchte ich noch auf den weg bringen, aber leider macht der drucker mal wieder nicht, was er soll. oha, neue farbpatronen müssen her, die kommen aber erst nächste woche, also gibt es halt nur schwarzweissdrucke fürs päckchen...


 der bananenkuchen will aus dem ofen. (2 bananen mussten verbraucht werden.)


danach gehts zum "burenaldi", katzenfutternachschub und verschiedenes andere besorgen, beim anblick der vielen samentütchen fällt mir auch wieder ein, dass ich noch basilikumsamen brauche.


 die letzten tomatenpflänzchen werden pikiert, es sind jetzt knapp sechzig pflanzen, wie immer viel zu viele, ich brauche etwa 10 stück, aber mittlerweile haben wir schone einige treue kunden, die sich immer über die pflanzen freuen, die die tochter verkaufen darf (und ich verschenken).


 die anderen einkäufe installiere ich auch gleich mal. mal schauen, wie der neue fliegenvorhang bei den mitbewohnern ankommt. man beachte ausserdem die petunien in den töpfen!


 es geht voran mit der patchworkdecke.


 die frühlingspost ist fertig eingetütet, macht sich aber erst am wochenende auf den weg. briefmarken besorge ich morgen auf dem weg nach basel.


ach, ja, basel. schön war es gestern. ich habe die ausstellung strohgold im museum der kulturen besucht, die mich eher ein wenig ratlos zurückgelassen hat, dazu vielleicht ein andermal mehr. und einige fenster habe ich fotografiert, die ich mir jetzt nochmal anschaue, ob sich da vielleicht eine idee für den mustermittwoch finden lässt. das obere war direkt am museum, einblick mit spiegelung, neu und alt, schatten und licht.


und das grosse oberlicht in der alten markthalle, das mich gleich an ein anderes schönes fenster in einer einkaufspassage in prag erinnert. (oh, da sind gleich mehrere fenster, ich meinte eigentlich das, auf dem tesla steht!)
nun überlege ich, noch ein bisschen am fensterthema zu arbeiten, aber eigentlich bin ich zu müde dafür. gut nacht und schauen sie vielleicht noch bei caro vorbei, die heute wieder alle 12er sammelt.

Kommentare:

  1. Einen neuen Fliegenvorhang bräuchte ich auch, es hat schon so viele Fliegen.

    AntwortenLöschen