Mittwoch, 6. Juni 2012

die erste himbeere


schnell noch fotografiert, denn wahrscheinlich isst sie die/derjenige, der als erstes von der schule kommt.
seltsamerweise sollten die beiden neu gekauften himbeerensträucher erst im sommer tragen, nun waren sie aber schneller als unsere alten "normalen" himbeeren.

ansonsten dümpelt der garten gerade so im regen dahin. die pfingstrosen blühen, glücklicherweise habe ich sie vor der grossen regen am sonntag noch hoch gebunden. gestern habe ich mir dann, als sie in einer regenpause einigermassen abgetrocknet waren, einen strauss für den esstisch geholt. die englischen duftrosen und beide kletterrosen an der südwestwand stehen ebenfalls in voller blüte ... und sähen auch deutlich schöner aus, wären sie nicht dauernd pflatschnass. aber es ist auch wachswetter! die tomaten verdoppeln sich alle zwei tage... ständig bin ich am ausbrechen der seitentriebe und am aufbinden. dabei kommt es nicht nur den tomaten, sondern auch mir sehr zugute, dass sie unter der dachtraufe im trockenen stehen. trotzdem hätte ich gerne mal so lange schönes wetter, dass ich nicht immer nur gerade zum heckenschneiden oder anderen notwenigen arbeiten komme, sondern mich anschliessend auch mal in den liegestuhl legen kann.



***
dank verkürzter woche und für den grossen stark verminderter stundenzahl (schule ab frühestens halb zehn...) kam hier in den letzten tagen nicht die ganz grosse ernsthafte arbeitsstimmung auf. immerhin habe ich aber die letzte bestellung abgearbeitet, die kurz darauf dann schon wieder zur vorletzten bestellung mutierte. und ich habe mir zu einem kürzlich gekauften halbkleid/tunika zwei hosen genäht.

***
aber wenn ich hier auch schon öfter geschrieben habe, dann liegt das vor allem daran, dass ich vom tschechischlernen via internetplattform angefressen bin. zehn lektionen habe ich bisher bearbeitet. in kleinen häppchen lernt man die tschechische grammatik kennen und momentan bin ich an einem punkt, wo es richtig schwierig wird. dass das tschechische als slawische sprache über mehr fälle als das deutsche verfügt, wusste ich ja schon, aber wenn zu den substantiven noch adjektive dazukommen, dann verteile ich momentan noch é, ý, á und ou relativ zufällig. und immer wenn ich denke, ich hätte den bogen raus, dann weisst mich meine tschechische freundin auf der internetplattform freundlich darauf hin, dass das so nicht geht. und ab und zu tröstet sie mich, tschechisch sei wirklich schwierig und ich mache es schon ganz gut! gerade das ist auch der reiz daran: ich schicke nach jeder lektion einen selbstverfassten text und eine leseübung an tschechischsprecher, die korrigieren wo notwendig und hinweise zu aussprache geben. im gegenzug muss ich anderen menschen helfen, die deutsch lernen wollen und ihre übungen korrigieren. für mich mal eine wirklich tolle anwendung von social media! aber es ist eben auch, wie alle die social media dinger ein riesiger zeitfresser. aber man kann anschliessend wenigstens ein wenig fundierter in tschechischen blogs rumraten.
und weil ich es zwar mal ganz spannend finde, eine sprache eher intuitiv zu lernen, aber weiterhin mein sprachanalyse-zentrum im gehirn nicht ganz abschalten kann, werde ich mir doch auch noch eine tschechische grammatik kaufen. damit ich wenigstens damit prahlen kann, wie viele fälle das tschechische hat!

1 Kommentar:

  1. Dobrý den :-)
    Hledala jsem inspiraci k práci s ovčí vlnou a našla váš skvělý blog. Obdivuji tu nádherné plstěné výrobky a najednou...
    Myslela jsem, že se mi to zdálo, když jsem zahlédla češtinu. Ale ne, nezdálo.
    Chci jen vyjádřit obdiv vaší snaze naučit se česky. Jsem učitelka a učím české děti česky a i pro ně je velmi obtížné naučit se správně gramatiku.
    Chci vám také poděkovat za vaše krásná slova o mé zemi. Moc mě to potěšilo.
    Píšu česky, protože německy umím je několik slov a raději jsem se naučila anglicky. Tak byla pro mě němčina těžká.
    A držím vám palce (nevím, jestli se to u vás také tak říká), abyste svého cíle dosáhla. Věřím, že to dokážete.

    AntwortenLöschen