Mittwoch, 20. Februar 2013

gestricktes

bisher habe ich in diesem jahr nicht wirklich viel gefilzt - was einerseits natürlich daran liegt, dass ich in der kalten jahreszeit meinen arbeitsplatz im keller nicht nutzen kann und andererseits aber auch an der dauernden kränkelei. dafür war ich anderweitig fleissig und habe die zeit zum stricken genutzt. und was noch besser ist: alles, was ich gestrickt habe, ist aus dem fundus (oder "stash") entstanden...


den anfang machte ein schal, der schon im rahmen der aktion "sechs aus dem stash" fertiggestellt wurde... wenn auch nicht angefangen. er ist aus 50/50 seide/merino von der firma traub in zweifarbigem patentmuster gestrickt und mein stash-projekt für januar/februar.


anschliessend habe ich sofort mit diesem tuch begonnen, da hatten mich zwei selbstgesponnene stränge aus meinem vorratskoffer angelächelt... einer davon, der graublaue, ist wieder seide/merino und zudem noch selbst mit stockrosenblüten gefärbt. der grüne strang ist ... wolle mit einer ... anderen faser, was glänziges, helles... aus ritas spinnwebstube (und beim nächsten mal behalte ich das etikett). das tuch ist nach dem muster "leftie" von martina behm gestrickt. toll fand ich, dass ich einfach mal drauflosstricken konnte und dann so weit das material eben gereicht hat. wie man sieht, doch für ein recht grosszügiges dreieckstuch.


und dann habe ich auch gleich wieder etwas neues begonnen: doppelhelixsocken nach einem muster von jeny stainman.
(beide muster kann man auf ravelry kostenlos oder für eine kleine gebühr finden.)

nun freue ich mich schon auf das stash-säckchen, das ich am 1.märz aufmachen darf - vielleicht sind bis dahin ja auch schon die socken fertig!

1 Kommentar:

  1. Muss ja nicht immer gefilztes sein. Der Schal und das Tuch sehn zum reinkuscheln aus.
    LG Sheepy

    AntwortenLöschen