Donnerstag, 10. Oktober 2013

filzarbeit


 so sieht es aus, wenn ein paar ideen allmählich gestalt annehmen.


mittlerweile sind noch einmal zweieinhalb quadratmeter vorfilz vorbereitet, die morgen dann verarbeitet werden sollen. auch dafür habe ich heute den schwingschleifer noch einmal genutzt. eine riesige erleichterung der arbeit - vor allem, weil das auslegen, das erfahrung braucht, mir viel freude macht und das ergebnis nicht unwesentlich beeinflusst, trotzdem bleibt. mit industriell hergestellten vorfilzen habe ich zwar auch schon gearbeitet, aber die vielfalt, die ich selbst herstellen kann, bieten sie doch nicht.
man könnte sogar sagen, dass mit dem schwingschleifer mehr zeit für das eigentliche arbeiten bleibt - denn wer könnte nicht auf stundenlanges reiben und rollen verzichten! trotzdem ist es merkwürdig mit so einer maschine zu arbeiten.

Kommentare:

  1. dasch gläb nur ä frag des teschtoschterons :-)

    AntwortenLöschen
  2. stimmt! der mittlere hat mich förmlich gedrängt die maschine auszuprobieren und war ganz glücklich, dass es gut funktioniert hat.

    AntwortenLöschen