Dienstag, 16. Mai 2017

was schön war

war heute der einsatz auf dem bauernhof der solawi. 
für dieses jahr habe ich mir vorgenommen, jeden monat einen ernte-, verpack- und ausliefereinsatz für unserer gemüsegenossenschaft biocò zu machen. seit ich ende letzten jahres durch die mitgliederbefragung gesehen habe, wie sich manche genossen mit diesen einsätzen, die ich gerne mache, schwer tun, ist es mir doppelt wichtig, das zu tun, was ich gerne mache. für mich gibt es dafür andere einsätze, bei denen ich nicht so gern dabei bin, zum beispiel das setzen von pflanzen. also bin ich heute um viertel vor acht auf den hof aufgebrochen und  habe mich durch den vormittagsberufsverkehr gekämpft, um pünktlich auf dem hof zu sein. das ernten und verpacken ist ein job für zwei leute, die ausfahrt eigentlich nur für eine person. ich hatte heute glück, weil mein verpackungspartner aus der anderen ecke des einzugsbereichs der gemüsegenossenschaft kam, musste ich nur einen teil des gemüses ausliefern. 
wir ernteten fenchel und petersilie und liessen uns vom praktikanten auf dem hof noch salate und rettiche ernten. im packraum wartete ausserdem noch eine kiste lauch darauf, für die verteilung gerüstet zu werden. ernten im tunnel, lauch rüsten, kartoffeln abwägen, lauch verteilen, petersilie aufteilen waren meine jobs, hansruedi erntete petersilie, wusch rettiche und salate, tütete letztere ein, verteilte sie auf die körbe und übernahm eben dankenswerterweise eine teil meiner verteilfahrt.


mir blieb deshalb noch zeit, ein paar fotos zu machen.


 überall auf dem hof gibt es jetzt setzlinge. noch in den anzuchtkisten, oder auch schon im tunnel:


 paprika oder pepperoni.


 basilikum.


 ich mag aber auch die einblicke ins leben auf dem hof, die ich mit der kamera (des mobiltelefons heute) einfangen kann.


so viel schönes steht auf dem acker! ich freue mich auf jedes einzelne gemüse schon jetzt!

***

nachmittags war ich dann noch "anbaden" im mittlerweile schon über zwei wochen geöffneten freibad. das wasser im schwimmerbecken war zwar schon noch kühl, aber ich habe auch draussen die 1,7 kilometer in etwas mehr als 50 minuten geschafft, dabei hatte ich echt respekt vom wechsel auf die 50meterbahn und nach draussen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen