Freitag, 29. August 2008

zukunft

passend zu frau blaseblogs wochenaktion und zu meinem momentanen projekt (ist es eins, oder ist es keins - da muss ich mal kai fragen...) habe ich heute nacht folgenden satz gelesen, den ich hier zum besten geben möchte, er stammt im original wohl von franz kafka (aber keine sorge, ich lese nicht nächtens kafka, es wird zitiert in einem populärwissenschaftlichen buch zu zeit, zahl und zufall...):

Mein Grossvater pflegte zu sagen: "Das Leben ist erstaunlich kurz. Jetzt in der Erinnerung drängt es sich mir so zusammen, dass ich zum Beispiel kaum begreife, wie ein junger Mensch sich entschliessen kann, ins nächste Dorf zu reiten, ohne zu fürchten, dass - von unglücklichen Zufällen abgesehen - schon die Zeit des gewöhnlichen, glücklich ablaufenden Lebens für einen solchen Ritt bei Weitem nicht hinreicht."

1 Kommentar: