Montag, 23. April 2012

vorher - nachher

 

damit ich mir den namen "abeissi" (=ameise, fleissige frau) heute vollends verdient habe, ein dritter post. ausserdem zeige ich auch noch, dass ich was geschafft habe. das wetter war gut, also raus in den garten. 
das kräuterbeet hatte schon länger nicht mehr so ganz diesen namen verdient. links vorne sollte das ja mal eher so eine art steingarten sein, da aber die steingartenpflanzen immer so wuchern und sich dorthin auch zwei kleine thymianpflanzen verirrt hatten, war das konzept nicht mehr so gut sichtbar. ausserdem hat sich auch in diesem teil des gartens erst so nach und nach gezeigt, was da noch schlummerte, zum beispiel bartiris und auch noch ein paar zwiebelpflanzen. 
so ganz habe ich sie sicher nicht entfernt, aber ein wenig ordnung habe ich hoffentlich geschaffen. 
anstatt der ecke vorne-unten habe ich jetzt den bereich ganz rechts abgetrennt, von wo aus die klettergurke den balkon erklimmt. zu ihren füssen finden sich jetzt die zusammengesammelten zwiebelpflanzen und auch ein paar akeleien. der rest vom beet ist (weitgehend, weil ich die wilden tulpen nicht rausreissen wollte, während sie noch blühen) für duft- und gewürzpflanzen reserviert. links drei lavendelbüsche, ausserdem salbei (muss sich noch vom strengen winter erholen), oregano (wuchert sowieso überall im garten) und thymian (der sich hoffentlich von der bedrängung durch die steinpflanzen bald erholen kann). in der mitte ein ausdauerndes bohnenkraut und ein ysop, den ich jahrelang für estragon hielt. von der zitronenmelisse habe ich so viel wie möglich entfernt, trotzdem wird sie wieder das ganze beet zuwuchern, wenn ich nicht aufpasse. ganz vorne habe ich ein paar sämlinge vom borretsch eingepflanzt und es gibt hier noch reichlich platz für einjährige kräuter. (haben sie vielleicht vorschläge, was man da brauchen kann?)


ein bisschen was musste auch ausquartiert werden - damit war ich dann den restlichen nachmittag beschäftigt. nun bin ich wieder ganz froh, dass es angefangen hat zu regnen, denn das heisst, dass ich nicht giessen muss, was da neu oder an anderen orten anwachsen soll.

morgen wird eher kein gartentag sein, dafür habe ich meinen ersten einsatz im ennetraum. für das kafi werde ich morgen noch nussschnecken backen und momentan schwanke ich zwischen "sicher muss ich das spinnrad mitnehme, damit mir nicht langweilig wird" und "da ist sicher ganz viel los und ich muss ganz viel arbeiten und komme zu nix ausser kaffeekochen und mit den leuten reden" (was eindeutig der auftrag des einsatzes im kafi ist).

Kommentare:

  1. sind dill oder koriander einjährig? tut mir leid, ich bin keine gute auskunftsstelle dafür ☺ zitronenmelisse wuchert unglaublich, nicht wahr? noch schlimmer als die himbeeren, die momentan meine wildnis in besitz nehmen... grüessli, daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. äh ja, dill und koriander hab ich sogar schon gesät. muss ich wohl vergessen haben. kümmel ist auch ganz toll. kann man sogar einfach den aus der migros aus dem gewürzregal aussäen. hatte wohl gestern einen kleinen blackout. leider ist der baldrian nicht wiedergekommen dieses jahr. nicht dass ich den jemals gegessen hätte, aber ich fand den so herrlich beruhigend zum anschauen...
      danke! stefanie.

      Löschen