Sonntag, 2. Juni 2013

sonntagsspaziergang.


angesichts der situation in anderen gegenden kam mir meine ansage von gestern, wir würden heute "katastrophentourismus" betreiben ein wenig albern vor. zugegebenermassen hat es hier am zusammenfluss von aare, reuss und limmat wirklich viel wasser, die uferwege und auch ein paar brücken sind zum teil vorsorglich, zum teil wegen überflutung abgesperrt, aber im verhältnis zu den gebieten, die heute abend im fernsehen gezeigt wurden, sind wir hier wohl ziemlich glimpflich davongekommen. vor allem wohl auch deshalb, weil es tatsächlich seit gestern abend nicht mehr geregnet hat. dass der regen auch anderswo bald aufhören möge, das wünsche ich nun den menschen, die wirklich vom hochwasser betroffen sind.


 wir konnten heute schon wieder einen richtigen sonntagsspaziergang machen. und sogar mohn haben wir gefunden.


 und weil ich heute morgen schon in der aktuellen landlust geblättert hatte, wusste ich auch noch, wie man so ein mohnmädchen macht.


manches gestaltet sich dann doch komplizierter...


... aber zuletzt lag ein zartes mohnmädchen auf meiner hand.


aus dem nahen rapsfeld bekam sie rasch noch ein paar beine.


und bald auch schon kolleginnen: eine schwester mit einem rock aus einer abgefallenen rhododendronblüte und einem kopf unbekannter provenienz.


und eine freundin (mit dem selben rock) aus getreide und mit einem wolligen pappelsamenköpfchen. 


und über allem wacht der rostige ritter mit dem einen arm.

(fotos mal wieder alle vom grossen. aber wie soll ich auch zugleich basteln und fotografieren? danke!)

Kommentare:

  1. Lustige Figuren sind Euch da begegnet, auf Eurem Spaziergang :)))
    ...und "der Große" macht schöne Fotos, mein Großer auch :)))
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschönes Spiel:))
    LG:Karina

    AntwortenLöschen