Samstag, 2. Mai 2015

ehem. tr.üb. platz münsingen


das wetter war heute wirklich besser als gestern, mit sonne sogar streckenweise richtig gut. darum kam plan a einer wanderung auf dem gebiet des ehemaligen truppenübungsplatzes münsigen zur anwendung. vom alten lager wanderten wir zuerst auf den aussichtspunkt gänsewag, von dem man beinahe das ganze gebiet überblickt.


von dort ging es auf betonierten strecken in richtung des ehemaligen dorfes gruorn.


von weitem sahen wir schon die kirche, aber vorher...


... entdeckten wir am wegrand diese enziane. das verlassen der wege ist wegen möglicher blindgänger verboten, da kam dem fotografen das teleobjektiv zu pass.


in panzerlöchern sind kleine teiche entstanden, in denen wir molche entdeckten.


und dann begegneten wir noch einem schäfer mit seiner herde.


und weil wir mit dem schäfer ins gespräch kamen, hatte der fotograf zeit, die schafe zu fotografieren.



und die machen manchmal schon richtig lustige sachen.


aber nur so lange, bis der hund eingreift.


irgendwann konnten wir uns dann aber doch noch loseisen vom schäfer und sind weitergewandert bis zu den letzten beiden gebäuden des dorfs gruorn, das in den dreissiger jahren von seinen bewohnern verlassen werden musste um einer erweiterung des übungsplatzes platz zu machen. wie der plan in der kirche zeigt, war es einmal ein stattliches dorf, nicht nur eine kleine ansiedlung.


 auf dem friedhof gibt es darum auch eine ganze reihe von gräbern der ehemaligen gruorner. mir hatten es vor allem die gräber mit den wunderschönen violetten aurikeln angetan.


 die scheinen übrigens trotz der rauhen alb hier einfach so zu gedeihen und auch im freine zu überwintern - also kann ich meine aurikel auch getrost weiterhin im winter draussen lassen.


1 Kommentar: