Montag, 31. Januar 2011

Freitag, 28. Januar 2011

schöner putzen


dass lästige hausarbeiten durch nicht nur zweckmässiges, sondern auch optisch ansprechendes arbeitsgerät erleichtert werden, war mir ja spätestens seit den ersten selbstgestrickten, schönen abwaschlumpen klar. welche dynamik allerdings ein pinkfarbener überzug für den bodenwischer auf den job "küchenboden wischen" bringen würde, war mir nicht klar. ich durfte jedenfalls noch nicht selbst wischen, wahrscheinlich auch, weil ich kein farblich passendes outfit hätte...

noch ein würfel


einen ganzen tag wirklich konzentriert arbeiten, das gelingt mir zur zeit nur donnerstags, wenn alle kinder auswärts essen. (danke, liebe irene, ich freu mich heut schon auf deine jungs!) das ergebnis kann sich sehen lassen - und wenn ich dran denke, dass ich gestern vor einer woche auch an einem so konzentrierten tag mir das mit den geflochtenen würfeln überhaupt erst ausgedacht und zum ersten mal ausprobiert habe, dann freue ich mich um so mehr, denn wie man auf dem bild sieht, bin ich mittlerweile schon dabei, materialvariationen zu testen.

das war der erste würfel, der vor einer woche entstanden ist. aus diesem grund bitte ich noch um ein bisschen geduld, was das tutorial angeht - ich weiss jetzt grade mal, wie es geht, und bin noch am herausfinden, wie es einfacher geht.
witzigerweise hatte kai aber schon begriffen, dass da wohl so eine fotosache wie beim tetraeder notwendig werden wird und wollte gestern schon fotografieren. ausserdem wurde mir schon eine verarbeitung zum trickfilm angeboten...

danke sage ich heute mal allen, die meine versuche so positiv kommentiert haben!

heute also haushaltstag und schülermittagstisch - einer fehlt, der ist heute auf dem skitag.

Posted by Picasa

Donnerstag, 27. Januar 2011

würfel fotografieren



ist extrem schwierig. gut, das licht könnte mal wieder deutlich besser sein, aber wie stelle ich es bloss an, dass das weitwinkelobjektiv nicht ständig vorspiegelt, der würfel sein unten viel enger als oben?

ansonsten: voila, das ergebnis der vorgestrigen vorfilz-, auslege-, flecht- und faltorgie.

***

im hintergrund schon das, was heute entstand, aber das kann ich frühestens morgen zeigen, vielleicht braucht es aber auch noch ein wenig technische unterstützung...

Posted by Picasa

Mittwoch, 26. Januar 2011

heute: mut zur lücke


... aber erst mal pröbeln, bevor ich grösser werde. glücklicherweise hat es noch genug reste von gestern. vorfilze machen ist nämlich wirklich ... gähn...
Posted by Picasa

Sonntag, 23. Januar 2011

kalt und sonnig

heute war viel besseres wetter als angesagt - grund genug um einen schönen spaziergang zu machen (cacherunde inklusive) und anschliessend unser glück im cafe kunz in frick zu probieren. leider hatten ganz viele andere leute die gleiche idee. kuchen gabs dann trotzdem, nur eben zuhause.

***

wenn man auf eine ganz wichtige nachricht per email wartet funktioniert leider der trick mit der badewanne und dem telefon nicht...
Posted by Picasa

Samstag, 22. Januar 2011

leuchte


unsere neue esstischbeleuchtung nimmt gestalt an. bisher ging es mehr um die technischen details, aber heute waren wir im ping-pong um die schirmchen auszusuchen und höhe und anordnung festzulegen. am nächsten samstag soll sie fertig sein, vielleicht sogar schon früher...
Posted by Picasa

Donnerstag, 20. Januar 2011

konstruktion und dekonstruktion - aber nicht destruktion

filz heisst auf englisch felt. ob das demselben ethymologischen ursprung entspringt wie das deutsche wort falten kann ich jetzt gerade nicht nachschauen, auf jeden fall fängt bei mir der filz oft mit dem falten an.

wenn man sich eine kanne tee kocht, weil man ein etwas komplizierteres mail schreiben muss, dann kann es sehr ermunternd sein, wenn am beutel solche worte hängen...
Posted by Picasa

Mittwoch, 19. Januar 2011

viel zu tun

wenn es hier weiterhin ein bisschen ruhig ist, dann liegt das erstens daran, dass es innerfamiliär immer noch einige termine zu erledigen gibt - positive wie den kindergartenbesuch am besuchstag in kindergarten, und noch mehr solcher, die ich mir gerne erspart hätte, wie der gefühlt hunderste bei unserem geduldigen und lieben hausarzt wegen böhnchens haut.

zweitens liegt es daran, dass ich nun zwar mit hochdruck, aber leider noch mit mässiger begeisterung an meiner abschlussarbeit werkele.

und dass ich drittens zur zeit zur entspannung lieber mal ein paar spannende neue rezepte ausprobiere, heute schon derer zwei, einmal ein rezept für waffeln mit mazzenmehl von einer kollegin vom stricktreff zum zmittag und das rezept von frau spätlese für gefüllten paprika mit spinat, zwiebeln und nudeln zum abendessen. beides lecker, beides ins repertoire aufgenommen und beides noch verbesserungsfähig in der performance meinerseits.



und wenn ich mir so die farben von den fotos anschaue, dann fällt mir gleich noch ein viertens ein: das fotounfreundliche wetter.
Posted by Picasa

Sonntag, 16. Januar 2011

zoo statt skipiste

anstatt mal zu testen was mit den worten "nass, fahrbar" an pistenzustand umchrieben wird, haben wir heute das vorfrühlingsprogramm herausgekramt:

besuch im basler zoo.
im märz schneit es sicher dann dafür, dann können wir ja immer noch skifahren.
Posted by Picasa

Donnerstag, 13. Januar 2011

doppelstrick


einen abend beim stricktreff bei frau meise und einen nachmittag mit der filzfreundin hat es gebraucht, aber jetzt klappt es mit der doppelstricktechnik. schon lange habe ich immer wieder die anleitung für die handschuhe aus der landlust studiert, aber davon wurde es nicht klarer. gestern abend habe ich dann die notwendigen 72 maschen angeschlagen und es immerhin so weit gebracht, dass so etwas wie ein umgekehrter doppelstrick draus wurde. für das bündchen war mir das gerade recht und so strickte ich 16 rippen links und versuchte nach dem stricktreffen zuhause auf rechts zu wechseln. das ist mir nach mehrmaligen auftrennen dann aber erst heute nachmittag beim tee gelungen. es geht langsam, aber es geht. und die handschuhe müssen ja nicht in diesem winter noch fertig werden.
Posted by Picasa

Montag, 10. Januar 2011

die neuen kurse sind online!

endlich habe ich es geschafft! die neuen kurse sind online, bitte klicken sie oben in der leiste auf filzkurse, um sie anzuschauen.

der erste kurs findet bereits am 2.februar statt, der letzte im mai. das angebot wendet sich an anfänger und fortgeschrittene gleichermassen, auch tandemkurse für das gemeinsame filzen von erwachsenen und kindern sind wieder einige dabei!

Sonntag, 9. Januar 2011

entdeckung

heute haben wir auf einer stadtwanderung in downtown switzerland ihn entdeckt. nicht ganz überraschend; ich hatte über ihn schon einmal vor über fünf jahren gelesen, als wir gerade frisch hier in die schweiz gekommen waren, konnte aber nicht herausfinden, wo er zu finden war. heute nun dachte ich mir schon mein teil, als ich den elefantenbach auf der stadtkarte entdeckte auf der suche nach einem schönen weg zum trammuseum.
Posted by Picasa

mut

ist das heutige "ehrenwort". und ich zum ersten mal dabei.

mut braucht es, um über sich selbst hinauszuwachsen.

Samstag, 8. Januar 2011

blogpause zu ende

ganz bewusst habe ich, nachdem ich kurz vor weihnachten eine gewisse unlust am bloggen bemerkt hatte, mir für die ferien eine blogpause gegönnt. bis auf den jahresrückblick, den ich mittlerweile zum dritten mal gemacht habe, und auf den ich ungerne verzichtet hätte, habe ich mich auch an diese pause gehalten. ferienzeit ist ohnehin immer schlechte zeit fürs bloggen. es ist zwar meistens viel los, aber kaum einmal so recht ruhe. das fotografieren vergesse ich dann auch gerne mal - und so gibt es entweder viel zu erzählen, aber wenig zu zeigen, oder es fehlt sowieso die zeit und konzentration einen text zu verfassen. die zeit frühmorgens, wenn noch niemand ausser mir aufgestanden war und zumindest in der zweiten ferienhälfte kai schon weg war, habe ich meistens für den haushalt genutzt. und über den tag und vor allem am abend war hier kaum an einigermassen konzentriertes arbeiten zu denken - wenn wir nicht sowieso unterwegs waren.


die erste ferienwoche zwischen den jahren war natürlich von den festtagen dominiert,


die bei uns wetterbedingt ein wenig gemütlicher ausfielen als zuerst gedacht.  vier tage waren wir - nachdem das wetter wieder autobahntauglich war -  unterwegs um die beiden grosseltern zu besuchen.


danach haben wir dann einen ausflug nach basel unternommen, ins jean-tinguely-museum. die dauerausstellung über tinguely, die wir schon einmal besucht hatten, hat uns dabei nicht mehr so sehr begeistert, dafür die sonderausstellung "under destruction" um so mehr.


den jahreswechsel haben wir zu hause ohne viel aufsehen verbracht, was einem hier in der schweiz aber auch leicht gemacht wird. ansonsten haben wir viel und lecker gekocht und ein wenig auch noch gebacken,


die buben haben die märklin-sprint-rennbahn aufgebaut und ihre weihnachtsgeschenke innerhalb kürzester zeit ausgelesen. die vervollständigung der skiausrüstung machte einen ausflug ins shoppingcenter notwendig und ein wenig haben wir wie in jeden ferien im haus herumgebastelt. an der futterstelle im garten war mindestens einmal ein buntspecht zu besuch und im winterlich verlassenen wald entdeckten wir beim geocachen nicht nur die spuren von rotwild, sondern auch die von einem dachs.



dann kam die zweite ferienwoche, kai musste leider wieder arbeiten und der grosse bekam eine neue feste spange, was ihn nur kurze zeit vom essen abhalten konnte. ich hatte einen termin mit meiner mentorin, um mein filzprojekt für die abschlussausstellung zu besprechen und wir fuhren ins schöne glarnerland, das sich für einmal von seiner - auch wettermässig - schönen seite zeigte, um eine filzkollegin zu besuchen und drei mal die lange schlittenbahn in elm hinunterzufahren.


hier um die ecke war der schnee leider schon vor dem jahreswechsel verschwunden, keine chance mehr auf rasante schlittenfahrten. der rest war hausarbeit: baum abräumen, allgemeines entweihnachten und aufräumen und ausmisten.

ich begann das blog der ordnungshüterin zu verfolgen, nahm ein paar hinweise dankbar an und auf und freute mich ansonsten, dass ich an manchen tagen einfach nichts zu tun hatte... ich gewöhnte  mich (und gewöhne mich noch) allmählich an das grosse weihnachtsgeschenk, das ich bekommen habe, ein neues laptop. und las ein wenig in einem anderen weihnachtsgeschenk, das ich sicher noch gesondert vorstellen werde. fast am ende der ferien freuen sich die kinder  teilweise sehr, teilweise weniger auf den schul- und kindergartenalltag und ich mich darauf, in der kommenden woche endlich mit der abschlussarbeit beginnen zu können.